Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

French OpenHeuer weniger Preisgeld, Auftakt-Verlierer erhalten deutlich mehr

Der Sieger des größten Sandplatz-Turniers der Welt erhält heuer statt 2,3 nur 1,6 Millionen Euro. Erstrunden-Verlierer schneiden dafür aber deutlich besser ab.

Rafael Nadal bei seinem French-Open-Sieg 2018
Rafael Nadal bei seinem French-Open-Sieg 2018 © AP
 

Knapp 4,2 Millionen Euro weniger Preisgeld werden bei den am Sonntag beginnenden French Open in Paris ausgeschüttet. Das größte Sandplatz-Tennisturnier der Welt ist nun wegen der Coronakrise mit gesamt 38,41 Mio. Euro dotiert. Die Einzel-Sieger erhalten statt 2,3 nur noch 1,6 Millionen Euro, die Finalisten statt 1,18 Millionen 850.500. Dafür wurden die Erstrunden-Verlierer ordentlich aufgestockt und erhalten um 30,43 Prozent mehr.

Während es bis zum Zweitrundenverlierer Reduzierungen gab, erhalten die jeweils 64 Erstrundenverlierer bei Damen und Herren nun 60.000 Euro. Begründet wird diese Umschichtung mit den Verdienstentgängen wegen Corona gerade für die weniger erfolgreichen Spieler.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren