Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

TennisNadal sucht keine Ausreden, Djokovic im Finale

Überraschung im letzten Viertelfinale beim ATP-Masters-1000-Turnier in Rom: Diego Schwartzman besiegte Titelverteidiger Rafael Nadal.

© APA (AFP)
 

Bärenstark hatte er in den Runden davor ausgesehen, doch Sandplatz-König Rafael Nadal ist schon im Viertelfinale des Masters-1000-Turniers in Rom ausgeschieden. Bei der Generalprobe für die am kommenden Sonntag beginnenden French Open musste sich der zwölffache Roland-Garros-Champion Diego Schwartzman überraschend mit 2:6,5:7 beugen. Der 34-jährige Spanier wollte aber nach keinen Ausreden suchen.

Das Hauptproblem des neunfachen Rom-Siegers, der Schwartzman in allen neun vorangegangenen Matches geschlagen hatte, war am Samstag der Aufschlag. Zudem beging er eine Serie von uncharakteristischen Fehlern. 30 unerzwungene Fehler und fünf Service-Verluste zeugen davon.

"Habe nicht gut genug gespielt"

"Wenn man den Aufschlag so oft verliert, kann man nicht erwarten ein Match zu gewinnen. Daran muss ich arbeiten und ich weiß, wie ich das mache", sagte Nadal. Es sei einfach nicht sein Abend gewesen und auch nicht die Zeit, Ausreden zu finden. "Ich muss einfach akzeptieren, dass ich nicht gut genug gespielt habe."

Für Nadal, der in Paris seinen French-Open-Rekord von bisher zwölf Titeln ausbauen möchte, war es das erste Turnier seit der Pause wegen der Coronakrise. Zuletzt hatte er Ende Februar das Turnier in Acapulco gewonnen. Der Spanier hat den US-Trip nach New York ja ausgelassen, um sich in Europa ganz auf Sand für das Grand-Slam-Turnier an der Seine vorzubereiten. Umso überraschender kam das Aus.

Der als Nummer eins gesetzte Novak Djokovic steht nach einem 7:5, 6:3-Erfolg über den Norweger Casper Ruud im Finale.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Urban67
1
8
Lesenswert?

Es ist lächerlich

Laufend werden von verschiedenen Spielern Schläger zertrümmert, das ist fast schon normal. Nur plötzlich wird bei Djokovic alles zum Skandal

walter1955
13
20
Lesenswert?

ganz einfach

1 Jahr sperren
dann hat er genug Zeit um nachzudenken was ein Vorbild für die Jugend ist
ein Formel 1 Fahrer zertrümmert auch nicht sein Auto
ein Schifahrer auch nicht seine Schi
ect.

Hazel15
11
18
Lesenswert?

Ein Schifahrer auch nicht seine Schi

Dafür jede Menge Stöcke, pro Ausfall mindestens einen! Es gibt keinen Fußballer, der schon einmal einen Gegner aus Frust foult. Sogar bei der ach so lieben Osaka fliegt schon mal ein Schläger, Zwerev und und und.... Es wird hier nicht Schach gespielt!!! Und hören sie bitte mit "Vorbild für die Jugend" auf, die hat andere Vorbilder.