AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

US OpenOhne Chance! Thiem scheitert bereits in der ersten Runde

Die US Open sind für Dominic Thiem bereits nach der ersten Runde zu Ende. Gegen den Italiener Thomas Fabbiano verlor der Österreicher 4:6, 6:3, 3:6, 2:6.

Zum Vergessen: Dominic Thiems Auftritt bei den US Open
Zum Vergessen: Dominic Thiems Auftritt bei den US Open © AP
 

Riesen-Enttäuschung für Dominic Thiem, der letztlich den Wettlauf gegen die Zeit verloren hat. Ein viraler Infekt hatte dem 25-jährigen Niederösterreicher vor den Tennis-US-Open viel Kraft gekostet und die gesamte Vorbereitung verpatzt. Am Dienstag war für den Vorjahres-Viertelfinalisten schon in Runde eins Endstation, der Italiener Thomas Fabbiano siegte nach 2:23 Stunden mit 6:4,3:6,6:3,6:2.

Für Thiem, der im Vorjahr erst im Viertelfinale an Rafael Nadal gescheitert war, bedeutete dies beim sechsten Antreten in Flushing Meadows die erste Erstrunden-Niederlage. Davor hatte er zusätzlich drei Mal das Achtelfinale sowie einmal die dritte Runde erreicht. Nach seinem French-Open-Finale ist Thiem damit nun nach Wimbledon auch in Flushing Meadows schon nach dem ersten Match draußen.

Schon im dritten Game gelang dem Außenseiter, der in diesem Jahr auch in der ersten Wimbledon-Runde mit seinem Sieg über Stefanos Tsitsipas (GRE) eine Überraschung geschafft hatte, das erste Break zum 2:1. Zwei Bälle zum sofortigen Rebreak konnte Thiem danach nicht nutzen, der Niederösterreicher konnten den Rückstand nicht mehr egalisieren und nach 37 Minuten hatte er den ersten Satz verloren.

Thiem gegen Fabbiano: Erste Runde der US Open

APA/AFP
APA/AFP
APA/AFP
APA/AFP
APA/AFP
APA/AFP
APA/AFP
APA/AFP
APA/AFP
APA/AFP
APA/AFP
APA/AFP
APA/AFP
APA/AFP
1/14

Danach erfing sich Thiem, brachte mehr Druck auf den Schläger und schaffte zum 4:2 das erste Break. Schon bei 5:2 hatte er zwei Break- und damit Satzbälle. Doch erst den dritten zum 6:3 verwertete der zweifache French-Open-Finalist.

Als der Schützling von Coach Nicolas Massu im dritten Durchgang nach einem fürchterlichen Aufschlagverlust zu Null mit 0:2 und in der Folge mit 2:5 in Rückstand geriet, sah es nach einem schnellen Ende aus. Bei 3:5 hatte Thiem noch drei Breakchancen zum Rebreak, das ihn wieder in den Satz gebracht hätte, doch nach fast zwei Stunden geriet er mit 1:2-Sätzen in Rückstand.

In Anbetracht seiner angeschlagenen Fitness war die Ausgangslage gegen einen noch dazu sehr laufstarken "Bringer" wie Fabbiano (ATP-Nr. 87) denkbar schlecht. Denn Thiem musste nun zwei weitere Sätze gewinnen, um im Turnier zu bleiben. Ein früher Serviceverlust zum 1:2 im vierten Durchgang machte aber ohnehin alle Hoffnungen rasch zu Nichte, ein weiterer zum 1:4 alles klar.

Der 30-jährige Fabbiano war nachher happy, im großen Arthur Ashe Stadium reüssiert zu haben. "Es war ein tolles Match, eine große Show. Es ist nicht so leicht in so einem großen Stadion zu spielen." Der Sieg über Tsitsipas in Wimbledon habe ihm viel geholfen. "Ich habe jetzt einen Top-Ten-Spieler in Wimbledon geschlagen, den zweiten hier, ich beginne es zu mögen, solche Matches zu spielen." Sein nächster Gegner ist der Kasache Alexander Bublik. Thiems nächster geplanter Auftritt wäre nun der Davis Cup gegen Finnland Mitte September in Espoo.

Freies HTML (ca1f0341)

Kommentare (8)

Kommentieren
Rick Deckard
0
0
Lesenswert?

wird schon wieder - hoffentlich - zur Zeit

"wie Flasche leer".

Antworten
martin19
0
1
Lesenswert?

Medizinische Abteilung

Thiem braucht DRINGEND eine bessere medizinische Betreuung sonst wird das nix für die Zukunft! Er kann nur vom Glück reden, dass die anderen „Jungen“ so schwach sind, sonst wäre er niemals so weit vorne im Ranking! Und viel besser ist es ihm besser ist es ihm ohne Bresnik heuer auch nicht gegangen! Weiß nicht ob das für die Zukunft nicht ein Fehler war sich von diesem zu trennen.

Antworten
Sashoma
7
1
Lesenswert?

Da Djoker

nimmt eam mit 6:2, 6:1, 6:2 aussa in Domi mit so ana Vorstellung

Antworten
plolin
2
15
Lesenswert?

Was jetzt

Ist er jetzt fit oder angeschlagen?
Wenn er nicht fit sein sollte, wieso spielt er dann ?

Antworten
Sashoma
4
0
Lesenswert?

Sponsoren

Wegen?

Antworten
Rick Deckard
10
14
Lesenswert?

...warum tritt man bei einem der größten

Tennisturniere an, wenn man nicht fit ist? Bei Thiem hat man eher das Gefühl, daß er gar net mag. die Ausreden häufen sich heuer. Nr4? Mehr wird net drinnen sein...

Antworten
Sashoma
5
7
Lesenswert?

Eben

Wennma zuaschaut hot ma is Gfühl, eam zahts nid
Folgende Fragen, kann er ohne Schleimer um sich nid sein bestes Tennis spün?
2.) Fehlentscheidung Bresnik zu verlassen?
3) wenn er unfit is, für was tut er sich das an - den Sponsoren zu Liebe?

Antworten
Sashoma
9
4
Lesenswert?

Stoake

Erstrundenpartie wieder vom Domi
So wie so oft
Einer Nummer 4 würdig

Antworten