BasketballTeamchef Raoul Korner will in Kapfenberg kein Goliath sein

Kapfenbergs Basketballer haben heute (19 Uhr) zum Auftakt im Europe Cup Bayreuth zu Gast. Der deutsche Bundesligist wird von Österreich-Teamchef Raoul Korner trainiert – für den Wiener ist das Gastspiel eine Zeitreise.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Kapfenberg-Manager Michael Schrittwieser (links) und Bayreuth-Trainer Raoul Korner treffen heute aufeinander
Kapfenberg-Manager Michael Schrittwieser (links) und Bayreuth-Trainer Raoul Korner treffen heute aufeinander © GEPA
 

Trifft man im Sport als Goliath auf einen David, dann steht man als Goliath-Trainer vor einer Herausforderung. Man muss seine Sportler daran erinnern, dass ein Spiel immer bei Null beginnt und sie ermahnen, nicht überheblich zu sein. So auch Raoul Korner. Österreichs Basketball-Teamchef trainiert auf Klub-Ebene Bayreuth und ist mit dem deutschen Bundesligisten heute im Europe Cup (19 Uhr) in der Walfersam-Halle in Kapfenberg zu Gast. "Ich hab meinen Spielern gesagt: Jeder einzelne Kapfenberger will einen eurer Jobs haben", erzählt der Wiener. Seine größte Sorge: Dass seine Basketballer glauben, dass das Spiel gewonnen ist, wenn sie das Parkett betreten. "Du kannst hier niemandem erklären, dass ein österreichischer Serienmeister in einem Turnsaal spielen muss."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.