BehindertensportAndreas Ernhofer: Ein Soldat mit Rollstuhl und Badehaube

Seit 2016 nimmt das Bundesheer auch Behindertensportler auf, für Schwimmer Andreas Ernhofer eine große Chance. Sein Motto: "Alles geht, nur meine Beine gehen nicht."

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Heeressportler Andreas Ernhofer trainiert im Zentrum Südstadt © Jonatan Gerstbach
 

Um 7.30 Uhr ist Standeskontrolle. Andreas Ernhofer meldet sich im Bundessport- und Freizeitzentrum Südstadt in Maria Enzersdorf zum Dienst. Auf seinem Trainingsanzug prangt das Logo des Bundesheeres. Ernhofer ist Heeresportler, ein querschnittsgelähmter. Ernhofer ist beim Bundesheer angestellt, um zu trainieren und Leistungen zu erbringen. Als einer von 20 Sportlerinnen und Sportlern mit Behinderung. "Mega geil" findet der Schwimmer das, "sonst hätte ich keine Chance gehabt, Profisportler zu werden." Der 24-Jährige sitzt seit einem Badeunfall 2014 im Rollstuhl.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!