TennisBronze für Carreno Busta, Djokovic geht leer aus und zertrümmert Racket

Die Nummer eins der Tenniswelt geht bei den Olympischen Spielen leer aus.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Pablo Carreno Busta jubelt über die Bronzemedaille © AFP
 

Nach der Halbfinalniederlage gegen Alexander Zverev verlor Novak Djokovic beim olympischen Tennisturnier auch das Duell um Platz drei. Der als Nummer eins gesetzte Serbe musste sich Pablo Carreno Busta in drei Sätzen mit 4:6, 7:6 (6), 6:3 geschlagen geben und bleibt damit bei diesen Spielen ohne Edelmetall. Der Spanier gewann damit die Bronzemedaille.

Djokovic kämpfte im Spiel um Einzel-Bronze gegen Carreno Busta bis zum Ende und wehrte in einer intensiven Partie insgesamt fünf Matchbälle ab. Gegen den Weltranglistenelften machte der Serbe auch wiederholt seinem Ärger Luft, Anfang des dritten Satzes so sehr, dass er zunächst einen Schläger auf die menschenleere Tribüne warf und wenig später ein anderes Racket zertrümmerte.

Nach knapp drei Stunden musste sich Djokovic dem Spanier beugen, mit dem ihn auch eine weitere bittere Erfahrung verbindet. Bei den US Open des Vorjahres wurde der Serbe in seiner Achtelfinalpartie gegen Carreno Busta disqualifiziert, nachdem er eine Linienrichterin unabsichtlich mit einem Ball hart getroffen hatte.

Anschließend verzichtete der 20-fache Grand-Slam-Turniersieger im Mixed-Wettbewerb auf das Bronze-Match gemeinsam mit Nina Stojanovic. Grund für die Absage von Djokovic sei eine Verletzung an der linken Schulter, wie die Veranstalter mitteilten. Bronze ging damit kampflos an das australische Duo Ashleigh Barty/John Peers.

 


 

Kommentare (10)
zeus9020
1
2
Lesenswert?

A PROLE IS A PROLE IS A PROLE

Was für ein Tennisprolet!
Man sollte ihn sofort wegen extremer Unsportlichkeit längerfristig sperren! DJOKER, NEIN DANKE! 😡

dieRealität2020
1
0
Lesenswert?

Die Frage stelltsich immer nach welchen Kriterien bewertet man Spielergebnisse und Spielinhalte im Vergleich zu anderen Athleten.

.
Dazu sollte man hier hineinsehen. de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Weltranglistenersten_im_Herrentennis_(Einzel)
.
Zur menschlichen Qualifikation bin ich anderer Ansicht. Nur größtenteils konstante Spielergebnisse führen wie hier im Tennis an die Spitze der Weltranglistenersten. Womit auch die Nachhaltigkeit damit verbunden ist.
.
Diese sind nur erreichbar, wenn man nicht nur von einer Teilnahme spricht, sondern willens ist, nicht eine, sondern so viel wie mögliche Auseinandersetzung zu gewinnen. Das trifft u.a. auch auf andere Lebensbereiche zu. Das ist die Realität nicht nur im professionellen Sport, sondern gilt auch in anderen Lebensbereichen.
.
Dazu gehören auch die verfügbaren Leistungskapazitäten und möglichen und erforderlichen Leistungssteigerungen. Wenn Mitspieler und Partner davon betroffen sind, dann müssen Veranstalter und Verbände die dementsprechenden Regeln setzen.

GanzObjektivGesehen
10
8
Lesenswert?

großer Sportler / menschliche Größe ?

Der Herr war schon mehr als 6 Jahre die Nummer 1 der Tenniswelt und gehört faktisch zu den 3 besten Spielern die jemals gelebt haben. Er war mehrfach Sportler/Weltportler des Jahres, hat einen Humanitarian Award. Er führt eine gute Ehe, engagiert sich für Kinder und sozial Benachteiligte und hat auf dem Tennisplatz, neben seiner spielerischen Leistung, für mehr Unterhaltung gesorgt als die meisten anderen.

Großer Sportler. Menschliche Größe. Wenn jemand gute Verlierer finden will, so sollte er nicht in den Top Ten suchen. Dort hatte jeder schon seine Ausraster.....

lamagra
0
10
Lesenswert?

Ausraster gut und schön,

ABER wenn er zu einem Mix-Doppel nicht mehr antritt, weil er sich an der Schulter verletzt hat (angeblich) ist es mehr als nur unsportlich, vor allem seine Partnerin im Doppel gegenüber!
Frust ja, Ärger natürlich (sonst wäre er nicht Spitzensportler) aber einen Sportpartner im Regen stehen zu lassen geht einfach nicht!

tupper10
3
24
Lesenswert?

Mir tut die Stojanovic leid.

Fällt um ihre Medaille um, weil der Herr angefressen ist.

zeus9020
0
1
Lesenswert?

UNFASSBARE UNSPORTLICHKEIT

Vor allem seiner Doppelpartnerin gegenüber... sportlich mieser geht's kaum!

hfg
2
39
Lesenswert?

Leider fehlt im

Noch sehr viel auf einen großen Sportler-bei den Niederlagen zeigt man seine Größe. Sehr unsportliches Verhalten des Millionärs.

KarlZoech
2
26
Lesenswert?

@ hfg: Stimmt so!

Menschliche Größe zeigt sich vor allem nach Niederlagen, weniger nach Siegen.
Herrn Djokovic fehlen noch einige Schritte hin zu menschlicher Größe.

Eindachsomal
0
30
Lesenswert?

Bronze

Schön zu sehen ,daß der die Medaille gewonnen hat der sie auch wirklich wollte,bei Djokovic war die Lust auf Bronze nicht spürbar,zzähle ja nur Gold.

kundenkarte
1
7
Lesenswert?

Darum

hat er sich auch nicht geärgert.