AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Corona-KriseSteirische Athleten sind für Olympia-Verschiebung

Am 24. Juli sollen trotz der aktuellen Coronavirus-Pandemie in Tokio die Olympischen Spiele. Die steirischen Kandidaten sprechen sich dagegen aus.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
OLYMPIA - Olympische Spiele 2014, Abschlusszeremonie
Findet das Sportfest unter den fünf Ringen heuer statt? © GEPA pictures
 

Die Frage, ob die Olympischen Spiele in Japan über die Bühne gehen sollen, beschäftigt natürlich auch die steirischen Tokio-Kandidaten. Und die weiß-grünen Top-Athleten sind sich einig: Die Spiele unter den fünf Ringen sollten verschoben werden. „Ich würde natürlich sehr gerne bei den Spielen starten, bleibt jedoch ein gesundheitliches Restrisiko, fahre ich nicht“, sagt Golf-Ass Matthias Schwab. Für den derzeit qualifizierten Schladminger wäre es aber wünschenswert, „die Spiele nicht gänzlich abzusagen, sondern auf nächstes Jahr zu verschieben.“ Doch er vertraue IOC-Präsident Thomas Bach, der mit der WHO zum richtigen Zeitpunkt die richtige Entscheidung treffen werde.

Kommentare (1)

Kommentieren
zeus9020
3
1
Lesenswert?

PERFEKT

weil die Steirer das nun lancieren, wird sich das IOC jetzt sicherlich sofort reumütig umstimmen lassen... a propos: im Stadttheater Klagenfurt ist die Rolle des Naiven nachzubesetzen... 😂😂😂

Antworten