Formel-1-GP von Sao PauloToto Wolff: "Wir konnten Hamiltons Disqualifikation gar nicht glauben"

Noch am späten Samstagabend erklärte Mercedes-Teamchef Toto Wolff wie er und Lewis Hamilton die Strafe aufgenommen haben und wie die Chancen nun im WM-Duell mit Max Verstappen gesunken sind.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Toto Wolff © KK/MercedesAMG
 

Weil das DRS-System am Mercedes-Heckflügel sich nicht vorschriftsmäßig verhielt, sich mehr öffnete, als erlaubt ist, wurden die Pole-Zeit vom Freitag gestrichen. Lewis Hamilton wurde für das Sprintrennen am Samstag ans Ende des Feldes strafversetzt. Dennoch beendete der Brite den Sprint über 24 Runden noch an fünfter Stelle, zeigte 16 Überholmanöver. So gesehen, war Mercedes-Teamchef Toto Wolff, vor allem auch wegen des Siegen von Valtteri Bottas doch noch halbwegs zufriedengestellt.

Kommentare (10)
kritiker47
9
14
Lesenswert?

Aber geh, Herr Wolf,

ein klein wenig schwindeln wird man wohl noch dürfen, meinen Sie ? Nur wenn Sie gewinnen, macht es nichts, gell. Statt schön still zu sein, regen Sie sich enorm auf, nur weil Sie mit Fakten überführt worden sind. Wer weiß es schon genau, ob dies bei Euch nicht schon öfters so war, nur wurden Sie nicht dabei ertappt, oder nicht ?

kritiker47
3
5
Lesenswert?

Sehr interessant,

was haben die "rotstrichelnden" Sportsfreunde gegen Fakten ? Zum Sport gehören auch Fairness und Ehrlichkeit, oder nicht ?

Barbara12
25
25
Lesenswert?

Toto Wolf

kann mit Mercedes nur durch Schwindeln gewinnen gehört ausgeschlossen dieses Team

Patriot
29
10
Lesenswert?

F1: Unnötiges und unnützes Kasperltheater!

.

SoundofThunder
49
16
Lesenswert?

😳

Wegen 0,2mm auf der rechten Seite? Das hat der Verstappen gesehen? Der muss ja so gut sehen können dass im Vergleich zu ihm ein Adler ein Blinder ist. Wurde Verstappen bestraft für die Flexiwings? Hier wird mit zweierlei Maß gemessen.Wie damals mit Schumachers Ferrari Toleranzen 😏. Falls sich noch wer daran erinnern kann.

Bernie1982
13
28
Lesenswert?

Komisch

In der offiziellen Stellingsnahme der FIA ist von 80mm die Rede und Mercedes spricht von 0,2 mm. Weiss Mercedes nicht wofür Sie bestraft wurden.

scionescio
8
6
Lesenswert?

@Kasperl: du kannst ja nicht einmal richtig lesen…

… es ist von 85 und nicht 80mm die Rede - aber damit ist die erlaubte lichte Weite gemeint!
Die 85mm waren übrigens statisch überall gegeben, aber an einer von drei Messstellen konnte die Messkugel mit einer Kraft von 10Nm durchgequetscht werden, weil an dieser Stelle eine Schraube locker war und Mercedes nicht wie sonst üblich den Defekt vor dem Test beheben durfte!
Mäxchen hat schon Qualifyings mit herunterhängendem Unterboden (nachdem er über die Curbs gefahren ist) gewonnen, obwohl da natürlich auch der Mindestabstand nicht mehr gegeben war!
2019 durfte Ferrari von FIAs Gnaden schummeln um die WM spannend zu machen (illegaler Motor), heuer wurde alles getan, damit Red Bull die Vorherrschaft von Mercedes beendet … und die Unsympathler freuen sich noch darüber!

badkitten
6
19
Lesenswert?

Ich hab’s auch so gelesen

Sie haben aber gestern Bilder gezeigt, wo das Teil zum messen „durchgerutscht“ ist und das passiert net bei 0.2 mm 😅

badkitten
7
28
Lesenswert?

Das waren 2 Zentimeter

Und zwar hinten am Flügel, wurde gestern sogar gezeigt. 2014 wurden beide Red Bull wegen des Frontflügels disqualifiziert. Sie hatten gar keine andre Wahl. Der Flexi Wing war innerhalb der FIA Norm. Wurde beanstandeter konnte aber deswegen nicht bestraft werden.

scionescio
12
5
Lesenswert?

@Katzerl: der Flügel war nicht innerhalb der Norm, weil die Regeln sagen, dass er sich nicht so verbiegen darf …

…. Nur die Messmethode war nicht geeignet, den absichtlichen Betrug von RB bei stehendem Fahrzeug nachzuweisen.

Obwohl die neue Messmethode sofort einsatzfähig war, hat man völlig unfair RB noch mehrere Rennen Zeit gegeben und Mäxchen konnte mit einem illegalen Auto Rennen gewinnen.
Selbiges gilt auch für die nicht dem Regulativ entsprechenden Boxenstops und das Absenken des Reifendrucks durch die Heizdecken …. Red Bull ist unterwegs wie seinerzeit Benetton und ein Titel für Mäxchen hat den gleichen Beigeschmack wie seinerzeit bei Schummel- Schumi!