AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Formel 1Angelt sich Ferrari Lewis Hamilton?

Weltmeister Lewis Hamilton hat die letzte Pole des Jahres 2019 erobert und startete heute im GP von Abu Dhabi von ganz vorne in seinem 250. Grand Prix. Jetzt macht ein Gerücht die Runde.

Toto Wolff mit Lewis Hamilton © APA/EPA/JENS BUETTNER
 

Mercedes-Teamchef Toto Wolff hätte Verständnis für Verhandlungen seines Top-Piloten Lewis Hamilton mit Formel-1-Rivale Ferrari. "Jeder muss Karriere-Optionen ausloten und die beste Entscheidung für sich treffen", sagte Wolff am Rande des Grand Prix von Abu Dhabi.

Er habe "null Probleme" damit. "Ein Rennfahrer will immer versuchen, in dem schnellstmöglichen Auto zu sitzen und das schnellstmögliche Auto wird immer versuchen, den besten Rennfahrer zu haben." Ferrari war zuletzt 2008 Konstrukteurs-Weltmeister.

Zwei Treffen mit Ferrari

Vorausgegangen war ein Bericht der "Gazzetta dello Sport", wonach sich der 34-jährige Hamilton angeblich zweimal in diesem Jahr zu Gesprächen mit Fiat-Präsident John Elkann getroffen habe. Über den möglichen Inhalt wurde nichts geschrieben.

Wie bei vielen anderen Fahrern auch läuft Hamiltons Vertrag Ende 2020 aus. Ab der darauffolgenden Saison greift ein neues Reglement. Ferrari geht im kommenden Jahr mit Sebastian Vettel (32) und Charles Leclerc (22) an den Start. Hamilton betonte erneut seine Loyalität zu Mercedes und dass er dem Team weiter seine "Energie zu 100 Prozent" geben wolle. "Vor allem, weil ich noch einen Vertrag besitze und Verhandlungen noch nicht begonnen haben."

Wolff total entspannt

Wolff versicherte, dass er "total entspannt" sei wegen der Gerüchte um Hamilton. Der Österreicher wisse aber, dass "jeder die bestmögliche Chance für seine Karriere" suche. Seine persönliche Priorität und die des Rennstalls sei jedoch, "die erfolgreiche Reise" mit Hamilton fortzusetzen. Der Engländer fährt seit 2013 als Nachfolger von Michael Schumacher für Mercedes und holte mit den Silberpfeilen fünf seiner sechs WM-Titel.

Kommentare (4)

Kommentieren
Rick Deckard
12
14
Lesenswert?

...der Fahrer ist heutzutage Nebensache...

sonst würden Fahrer, die schon Weltmeister waren, nicht hinterher fahren. Wie sagte schon Lauda? " Heute kannst an Affen ins Cockpit setzen"...

Antworten
VH7F
2
10
Lesenswert?

Er wird bleiben, wo er ist

und Schumachers Rekorde überbieten. Dann kann Ferrari kommen.

Antworten
SoundofThunder
10
4
Lesenswert?

🤔

Und wer muss sein Cockpit räumen? Oder will Vettel zu Mercedes?

Antworten
scionescio
10
18
Lesenswert?

@SoundofThunder: Lewis wäre dumm, nicht mit Elkann zu reden - das treibt seinen Preis gegen Ende seiner Karriere noch einmal nach oben ...

... aber wichtiger als das Geld ist ihm mit Sicherheit, alleiniger Rekordhalter zu werden- und da ist er intelligent genug, dass er das bei der Chaostruppe nicht werden kann ... und ob er seinen Ruf als untadeliger und fairer Sportsmann aufs Spiel setzt und auch bei den regelmäßigen Betrügereien mitmacht (wie das gerade wieder Vettel und Leclerc bei der Benzinduchflussbetrügerei getan haben) wage ich zu bezweifeln - er weiß ja, dass außer in Deutschland und Italien Schummelschumi nicht als Champion, sondern als gewissenloser und überehrgeiziger Betrüger gesehen wird und nicht auch nur annähernd so einen Legendenstatus wie zB Senna genießt.
Wenn Mercedes weitermacht (ich sehe die Chancen bei maximal 50%) wird Lewis sicher auch Titel Nummer 7 und 8 mit Mercedes holen.

Antworten