AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Grand Prix in SpielbergSo plant Red Bull die Formel-1-Zukunft

Es kommen in der Formel 1 Zeiten der Veränderung. Ein Blick in die Zukunft von Red Bull Racing und dem Red Bull Ring.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
FORMULA 1 - GP of Austria 2019
Sebastian Vettel und Red Bull. Man kennt sich © (c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber)
 

05Noch immer fehlt der letzte, aber entscheidende Schritt, um aus eigener Kraft um Siege mitfahren zu können, noch ist Red Bull Racing nicht dort, wo man sich am liebsten aufhält. An vorderster Spitze des Formel-1-Zirkus. Wie das Lebensgefühl dort ist, kennt man natürlich. Aus der Zeit, als Red Bull mit Sebastian Vettel zu vier WM-Titel gebraust war. Umso mehr dürfte es schmerzen, sehnsüchtig zum Branchenprimus Mercedes rüber zu blicken, zum Nachbarn im Fahrerlager.

Kommentare (9)

Kommentieren
scionescio
11
4
Lesenswert?

Vielleicht sollte man bei RB einmal über eine Ablöse des Herrn Doktor nachdenken ...

... es liegt primär an seiner Person, dass die anderen Motorenlieferanten nichts mit RB zu tun haben wollen und statt Gasly würde noch Dani für RB fahren - auch den hat der arrogante Blender aus dem Team geekelt.
Kann sich noch jemand erinnern, wann eine Ansage des Didi Protegés das letzte Mal gestimmt hat (heuer 5 Rennsiege, zweite Kraft hinter Ferrari, ...)?

Antworten
bb65
2
7
Lesenswert?

@ scion

Der 'blender' hat max zo Rb geholt, statt Danijl. Ich glaub schon das dies die richtige Entscheidung war.

Antworten
scionescio
2
2
Lesenswert?

@bb65: der Herr Doktor wird im Fahrerlager von soo ziemlich allen geschnitten und ist der einzige Grund, warum RB nicht an der Spitze mitfahren kann - ohne vernünftigen Motor geht es halt nicht und jeder der einmal mit ihm zu tun gehabt hat, verzichtet gerne auf ein weiteres Mal!

Max bereut sicherlich schon seine Entscheidung, weil ihm mittlerweile klar geworden ist, dass er mit RB unter Marko nie Weltmeister werden wird, weil das Fahrzeug einfach nicht gut genug ist. Auf der anderen Seite läuft ihm die Zeit davon, weil schon die nächste Generation nachdrängt: ein Ocon, Russel, Norris, etc im Mercedes wird für Max im RB eine unüberwindbare Hürde sein. Sobald Vettel bei Ferrari rausgeschmissen wird oder Hamilton zurücktritt, ist Max unter Garantie weg - seit Alonso bei McLaren nicht mehr politisiert, scheint es auch dort aufwärts zu gehen und ich könnte mir gut vorstellen, dass auch die gegen Jahresende vor RB sein werden ...

Antworten
bb65
2
1
Lesenswert?

@scionescio

Ich verstehe dass du den Dr. nicht magst. Ich denke aber nicht dass DM eine schlechte Einschätzung der Fähigkeiten seiner Schlüsselmitarbeiter hat. F1 ist mMn auch viel zu professionell um Business Entscheidungen auf "ich will mit dem Marke nix zu tun haben"Niveau zu treffen.

Ich gebe dir Recht dass die öffentliche Kritik an Renault nicht hilfreich war, trotzdem wollte Renault gerne mit RB weiter arbeiten.

Solange Adrian bei RB gute Autos baut (ich wollte er wäre wieder 100% verantwortlich fürs Design) wird RB immer für Werksteams die Gefahr darstellen als Kunden Team den besseren Job zu machen und vor dem Werksteam zu fahren wenn man ihnen gleichwertige Motoren liefert.

Darum ist der Deal mit Honda perfekt für RB, denke ich. Offensichtlich wurde es in Monaco dass heuer nicht der Motor das Problem ist sondern eben auch das Chassis, denn in Monaco hatte man immer MB gut im Griff.

Max ist froh zu RB gekommen zu sein, sicher als man auch noch Dany Ric geopfert hat und MAx zur virtuellen nr1 promoviert hat. Wird er zu MB oder Ferrari gehen wenn es sich anbietet? Sicherlich, wenn RB nicht Weltmeister wird.

McLaren sieht wieder Licht am ende des Tunnels, aber ich denke nicht das sie als Team vor RB stehen werden ende 2019. vielleicht in manchen Rennen oder Qualifyings, aber nicht strukturell besser..

Antworten
scionescio
1
2
Lesenswert?

@BB65: Niki hat zB persönlich dafür gesorgt, dass RB unter Marko keinen Mercedes Motor bekommt, weil er alles andere als ein Freund des Doktors war ...

... und auch Renault war wegen der unsachlichen Kritik so gepisst, dass sie mit RB unter Marko nichts zu tun haben wollten - da Ferrari keinen Mitbewerber stärken wollte, blieb letztendlich nur mehr Honda über. Die machen sicher keinen schlechten Job, aber die vielen Jahre Erfahrung der anderen kann man nicht so leicht kompensieren - und der Herr Doktor fängt ja schon wieder zu stänkern an.
Adrian baut halt seit Jahren immer den selben Typ von Fahrzeugen (extrem angestellt) - er sollte langsam mitbekommen haben, dass er damit nur auf ein paar Kursen gewinnen kann. Mercedes hat früher auch immer Fahrzeuge mit weniger Abtrieb und langem Radstand gebaut, weil sie den Powervorteil durch den Motor ausnutzen wollten. Passend zu den 2019 Reifen haben sie heuer im Gegensatz zu Ferrari auf vielAbtrieb und ein kompakteres Chassis gesetzt - und sind damit ganz offensichtlich besser aufgestellt als der Mitbewerb.
Der Herr Doktor jammert nur, macht die Mitbewerber schlecht, verheizt ein Jahrhunderttalent (Max), ekelt einen der besten Fahrer aus dem Team (Dani), stößt die Motorenhersteller vor den Kopf und ändert nichts im eigenen Team - eine Erfolgsbilanz schaut für mich anders aus . Während Toto mit Sicherheit einen großen Anteil am Dauererfolg hat, gehören die 4 WM Titel von RB ganz alleine dem Konstrukteur des damals grandiosen RB!

Antworten
bb65
2
1
Lesenswert?

@scionescio

Max ist 21, ich glaube nicht dass ein Ocon die nächste Generation darstellt. und Max vor Russel oder Norris Angst haben muss. Den Wunderkind Status wird er vielleicht verlieren weil auch ander wie Norris echt gut in ihrer ersten Saison sind, aber dafuer hat er eben auch schon ein paar Jahre mehr Erfahrung in der F1 zu seinem Vorteil. Max ist heuer echt gut.

Antworten
scionescio
1
1
Lesenswert?

@bb65: was Ocon betrifft gebe ich dir Recht ...

... Max ist halt in einer blöden Sandwichposition: solange Lewis noch fährt, wird er niemals Weltmeister und je länger Lewis sich mit dem Rücktritt Zeit lässt (ich bin mir sicher, dass er die 7 WM Titel vom Schummel-Schumi noch knacken möchte), desto mehr drängen andere nach.
Max ist sicher von der reinen Pace her ein Jahrhunderttalent, aber er ist auch nicht gerade die hellste Kerze auf der Torte - das macht ihn auf der einen Seite so schnell (weil er nicht nachdenkt, sondern einfach Gas gibt), auf der anderen Seite limitiert ihn das aber auch, weil er so ziemlich sicher nicht WM werden wird (man nehme da als Vergleich Lewis, der unglaublich schnell, clever, abgebrüht, nervenstark und wenig fehleranfällig ist) - und bei den vielen guten Fahrern, die jetzt nachdrängen, sind sicher 2-3 dabei, die ähnlich schnell wie Max sind, aber auch viel cleverer und zudem am Anfang viel billiger zu haben sind ... daher besteht für Max eine große Gefahr, über zu bleiben und ein Alonso-Schicksal zu erleiden (obwohl der durch seine Intrigen selbst schuld ist!).

Antworten
bb65
0
0
Lesenswert?

@scionescio

Lewis ist alles was du schreibst nur in einem überlegenen Auto, auch er wird schnell zur Heulsuse wenn was nicht 100% läuft. Und seit dem 2018 Monaco Crash hat Max einen Superlauf, auch was Punkte betrifft nur hinter LH (in eine schwer überlegenen Auto) an 2. Stelle.
Alonso war übrigens Doppelweltmeister, also ich glaub Max würde im Moment für so ei n "Schicksal"schnell zu haben sein.

Auch ist Max (obwohl unbestritten gleich veranlagt ) doch weniger dämlich als Jos Verstappen. Vielleicht hilft auch der Einfluss von Christian oder sonst wem bei RB, wer weiss.

Antworten
bb65
0
0
Lesenswert?

@scionescio

Hast das Rennen gesehen gestern?
Alle Molaren überrundet.
Max trotz vergeigtem Start noch gewonnen.

So schlecht ist weder Max, noch der "high rake" RB und auch nicht der Honda Motor. Ich bin doch optimistischer als du. Die Gefahr die ich sah (und immer noch sehe ) ist mehr das DM uU das Team an Honda verkauft und nur noch Sponsor sein wird.

Antworten