Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KnalleffektEin Österreicher soll BMW-Motorsportchef werden

Jens Marquardt räumt bei den Bayern den Posten. Nun könnte der Österreicher Markus Flasch die Agenden übernehmen,

BMW © APA/ERWIN SCHERIAU
 

Nach Berichten deutscher Medien wird Jens Marquardt als Motorsportchef beim deutschen Autobauer BMW zum 1. November abgelöst. Der 53-Jährige hat den Posten seit 2011 inne und  soll nun eine andere Rolle bei BMW übernehmen, wie der deutsche Autobauer bekanntgab. Kommissarisch soll Markus Flasch den Posten von Marquardt übernehmen. Der Österreicher ist bisher Geschäftsführer der M GmbH, die eine hundertprozentige Tochter der BMW-Gruppe ist. An den Planungen des BMW-Motorsportengagements soll sich durch den Personalwechsel erstmal nichts ändern, die Bayern bleiben in der Formel E und wollen auch ihre Teilnahme im GT-Sport fortsetzen, hieß es in der Mitteilung. Der Ausstieg von BMW aus dem Deutschen Tourenwagen-Masters (DTM) nach der diesjährigen Meisterschaft war schon länger festgelegt.

Markus Flasch ©

Marquardt war vor seinem Engagement bei BMW auch schon in der Formel 1 als Teammanager von Toyota im Einsatz. Seitdem er Motorsportchef bei dem bayrischen Hersteller ist, holte BMW unter anderem in der DTM 2012, 2014 und 2016 den Fahrer- sowie 2012, 2013 und 2015 den Markentitel.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren