Fehlerfrei und wie auf Schienen raste Francesco Bagnaia beim MotoGP-Rennen in Misano zu seinem vierten Sieg in Folge und sorgte als großer Fanliebling für großen Jubel unter den Tausenden Fans.

Dabei sah es nach dem Qualifying nicht optimal für den Italiener auf seiner Ducati aus. Aufgrund eines Vergehens im ersten Zeittraining wurde Bagnaia auf Startplatz fünf zurückversetzt, von der Poleposition startete sein Teamkollege Jack Miller.

Der Australier stürzte früh, während "Pecco" einen Traumstart erwischte und sich schnell an die Spitze setzte. Dahinter fuhren Enea Bastianini, kommende Saison Teamkollege von Bagnaia bei Ducati, und Maverick Vinales auf das Podium. Marco Bezzechi stürzte, der WM-führende Fabio Quartararo (Yamaha) betrieb mit Platz fünf einmal mehr Schadensbegrenzung. Der Franzose führt nun 30 Zähler vor Bagnaia.

Mehr zum Thema