Schwere Stürze in KitzbühelDie Lage ist ernst, denn die Streif reizt man nicht

Die Streif als "gemütlich" zu bezeichnen, ist nie eine gute Idee. Denn diese Strecke rächt sich, wenn man sie schönredet. Und ihre Rache ist schmerzhaft und vergällt die Freude am Zuschauen, dem Sport und die mit den Siegern.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© KLZ
 

Es war angerichtet in der 500. Abfahrt der Weltcup-Geschichte. Es passte, immerhin lagen mit Beat Feuz, Matthias Mayer und Dominik Paris die drei (nach Erfolgen) besten Abfahrer der Gegenwart in Front; standesgemäß könnte man sagen. Und an diesem Traumtag schien alles ein gutes Ende zu nehmen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

DergeerderteSteirer
2
6
Lesenswert?

Die Sensationssucht und der Geltungsdrang von Veranstaltern rächt sich bei der Gesundheit von Sportlern !!



Einige von den vielen Sportinvaliden in der laufenden Saison, es ist einfach müßig genauer darüber zu kommentieren, bleibt nur zu hoffen das all diese "Sportinvaliden" eine gute Privatvorsorge oder Versicherung einbezahlen, im normalen Sozialsystem würde es Horrorkosten verursachen !!

calcit
4
0
Lesenswert?

Panem et circenses...

...moderne Gladiatoren halt. Aus rechtlicher Sicht müsste man so was eigentlich verbieten, das geht schon in Richtung vorsätzliche Körperverletzung... und kommt mir nicht mit dem Argument die machen das eh freiwillig...