Er ist kein Mann großer Worte, eher der introvertierte Typ, der seine Erfolge nicht nach außen hin demonstriert. Dabei hätte Eric Dovjak allen Grund dazu. Der 17-jährige ÖSV-Rookie ließ bei der WM in der Schweiz die gesamte internationale Konkurrenz hinter sich und krönte sich als WM-Debütant zum Junioren-Weltmeister im Big-Air. Der Ferlacher setzte im Finale sowohl einen "Backside Triple Cork 1440" als auch einen "Switch Backside 1260" gekonnt in den Schnee. "Ich hätte nie damit gerechnet. Ich wusste welche Tricks reichen würden, aber es so auf den Punkt zu bringen ist eine andere Sache. So ganz realisiert habe ich es noch nicht", erzählt Dovjak, der seit Herbst 2021 Mitglied des ÖSV-Förderkaders ist. "Ich habe am Nassfeld die Basics gelernt und wurde mal gefragt, ob ich zu einem Wettbewerb möchte. Vor drei Jahren habe ich beschlossen, es professionell anzugehen", erklärt der Schüler des Mössinger-Gymnasiums, den mit neun Jahren die Leidenschaft der trickreichen "Kunststücke" packte.