So feierten Kärntens SpitzensportlerZwischen Liebesgeflüster, Brettspielen und Mauritius

Kärntens Spitzenathleten verbrachten die Weihnachtsfeiertage auf unterschiedlichste Art und Weise. Die Batterien sind aufgeladen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Hierländer (links) mit Tochter Marie-Sophie. Neues Traumpaar: Ulbing mit Oschmautz. Selfiezeit bei Truppe vor dem Christbaum (rechts). Verbnjak mit seinen Schwestern Anna und Sophie sowie  Herzog beim intensiven Training
Hierländer (li.) mit Tochter Marie-Sophie. Neues Traumpaar: Ulbing mit Oschmautz. Selfiezeit bei Truppe vor dem Christbaum (re.). Verbnjak mit seinen Schwestern Anna und Sophie sowie Herzog beim intensiven Training (re.) © KK/Privat (5)
 

Dass Liebe beflügelt, kommt garantiert nicht von ungefähr. Ein Musterbeispiel ist Daniela Ulbing, Snowboard-Weltmeisterin von 2017, die kürzlich in Carezza ihren ersten Weltcupsieg in der Olympia-Disziplin Parallel-Riesentorlauf feierte. Also von wegen Glück im Spiel und Pech in der Liebe. Die Villacherin angelte sich Kanu-Ass Felix Oschmautz, wie der 22-Jährige verriet: „Wir sind ins Plaudern gekommen, haben uns besser kennengelernt und dann hat’s gefunkt“, schmunzelt der Maria Saaler, der die Weihnachtstage mit seiner Familie genoss. Verliebt wie am ersten Tag sind Sabine Schöffmann und Alex Payer. Die Parallelboarder ließen es sich im Pyjama gut gehen. „Als Sportlerpaar ist es oft nicht einfach, wenn beide am Limit unterwegs sind, deswegen wünsche ich mir, dass die Harmonie zwischen uns weiter so perfekt bleibt.“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.