AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Para-SkiAller guten Dinge sind drei: Salcher schlug erneut zu

Der Kärntner siegte auch im Parallelbewerb.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Die strahlenden Gewinner
Die strahlenden Gewinner © KK
 

Exakt 17 anstrengende Tage hat das ÖSV-Para-Ski-Team in Juzhno-Sakhalinsk (Rus) in den Beinen. Ein Grund war unter anderem Cheftrainer Markus Gutenbrunner, der seine Athleten zu jeder Zeit forderte. „Nach den Rennen war immer gleich Training angesagt, aber man hat ja gesehen, dass es voll aufgegangen ist. Die Abfahrtsstrecke war etwas kurz, die Technikrennen dafür enorm anspruchsvoll. Ich muss echt gestehen, so einen top Weltcup hatten wir noch nie. Ich persönlich kann nur ein positives Resümee ziehen, es gab für mich so viele Highlights“, sagt der Klagenfurter Markus Salcher, der mit drei Weltcupsiegen in die Heimat zurückkehrt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren