AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Para-Kletterin Sandra Pollak kann starten Nach Genickbruch einen WM-Startplatz geholt

Dank eines mehr als gelungenen Comebacks nach einem schweren Autounfall fährt Para-Kletterin Sandra Pollak zur Weltmeisterschaft nach Frankreich, wo alles möglich ist. Dabei hing ihr Leben im Oktober 2018 an einem seidenen Faden.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Mit Sandra Pollak freuen sich Kevin Haselsberger (Olympiazentrum Kärnten), Zsolt Zakarias und Landessportdirektor Arno Arthofer © Kärnten Sport
 

Es geschah Ende Oktober 2018. Da hatte Sandra Pollak einen schweren Auto-Unfall. Der Wagen überschlug sich mehrmals, die Maria Saalerin hatte Glück, den Crash zu überleben. „Der Unfall damals war extrem. Nach dem Krankenhausaufenthalt war ich im Februar auf Reha, gefolgt von Physiotherapie“, erzählt Pollak. Doch immer hatte die 47-Jährige ihren „Sport und ein Comeback im Kopf“. Das gelang ihr auch im Rahmen der „Austrian Kletter Open“ in Innsbruck. Pollak sicherte sich den österreichischen Meistertitel und meldete sich damit nach sechsmonatiger Zwangspause mit ihrem insgesamt dritten Meistertitel in Serie zurück.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren