AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

SnowboardSchöffmann mit "voller Attacke" nur knapp am Sieg vorbei

Sabine Schöffmann fuhr heuer bereits zum dritten Mal aufs Podest.

Sabine Schöffmann (links) mit Siegerin Julie Zogg
Sabine Schöffmann (links) mit Siegerin Julie Zogg © AP
 

Vor fast einem Jahr zerplatzte der Olympia-Traum von Snowboarderin Sabine Schöffmann, als sich die Kärntnerin im Training einen Schien- und Wadenbeinbruch sowie Bänderverletzungen zugezogen hat. Jetzt, wenige Tage vor Beginn der Weltmeisterschaft in den USA, präsentiert sich die 26-Jährige in Topform. Beim Weltcup-Parallel-Slalom in Moskau musste sie sich im großen Finale nur der Schweizerin Julie Zogg hauchdünn geschlagen geben. „Beim viertletzten Tor kam ich zu weit raus, hab’ gemerkt, dass sie davonzog und dann bin ich knapp vor der Ziellinie unbewusst nach rechts gezogen. Aber ich bin mit Platz zwei total glücklich“, sagte Schöffmann, die in der Qualifikation die Bestzeit erzielte. Insgesamt war es ihre dritte Saisonplatzierung auf dem Podest.
„Das ist so cool. Ich bin konstant, fühl’ mich in beiden Disziplinen sicher. Das gibt natürlich Selbstvertrauen für die WM.“

Ihr Freund Alex Payer, der im Achtelfinale am späteren russischen Sieger Andrej Sobolew scheiterte, motivierte vor dem Start seine „Bine“ mit einem ordentlichen „Attacke“. „Das gab’ mir noch einen zusätzlichen Schub. Jetzt heißt es nur, meine derzeitige Form zur WM mitzunehmen. Am 4. Feber wird’s richtig ernst für uns.“

Teamküken Jemima Juritz (20.) sowie Daniela Ulbing (26.) verpassten allerdings das Finale der Top 16.

Ergebnisse & Weltcupstände

Damen: 1. Julie Zogg (SUI) - 2. Sabine Schöffmann (AUT) - 3. Anastasia Kurotschkina (RUS) - 4. Maria Walowa (RUS). Weiter: 9. Claudia Riegler - 20. Jemina Juritz - 26. Daniela Ulbing (alle AUT).
Parallel-Weltcup: 1. Zogg 2.670 Pkt. - 2. Schöffmann 2.480 - 3. Nadya Ochner (ITA) 2.250. Weiter: 7. Riegler 1.786,5 - 21. Ulbing 729,4 - 26. Juritz 480

Herren: 1. Andrej Sobolew (RUS) - 2. Dario Caviezel (SUI) - 3. Maxim Rogosin (RUS) - 4. Arvid Auner (AUT). Weiter: 9. Sebastian Kislinger - 14. Benjamin Karl - 16. Alexander Payer - 22. Lukas Mathies (alle AUT).
Parallel-Weltcup: 1. Karl 2.300 Pkt. - 2. Nevin Galmarini (SUI) 2.300 - 3. Roland Fischnaller (ITA) 2.130 - 4. Sobolew 1.930. Weiter: 9. Andreas Prommegger (AUT) 1.386 - 10. Kislinger 1.314 - 13. Mathies 1.230 - 16. Payer 860 - 24. Auner 624

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren