Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Extremsport

Troger: "Keine Lust, ein körperliches Wrack zu sein"

Paratriathlet Christian Troger beendet mit nur 32 Jahren seine sportliche Karriere. Seine Gesundheit und berufliche Laufbahn haben für den Oberkärntner nun oberste Priorität.

Christian Troger © kk
 

In den letzten Wochen und Monaten schwirrten ihm immens viele Gedanken durch den Kopf. Der Frage, wie es mit ihm in Zukunft weitergeht, wich er, wie er selbst zugab, gerne aus. Doch nun hat Paratriathlet Christian Troger, dem seit seiner Geburt das linke Bein und die Hüftpfanne fehlen, diese so entscheidende Frage beantwortet. Nach rund acht Jahren Leistungssport und Erfolgen am laufenden Band – er ist dreifacher Weltmeister, fünffacher Europameister und dreifacher Ironman-Finisher – zog der 32-Jährige einen Schlussstrich und verabschiedete sich in die Sportlerpension. "Ich habe mir die Sinnfrage gestellt. Und offen gesagt, habe ich einfach keine Lust, ein körperliches und wirtschaftliches Wrack zu sein, nur weil ich nicht wusste, wann der Zeitpunkt da ist, um aufzuhören", fiel Troger diese Entscheidung weiß Gott nicht leicht.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.