Nach Skicross-UnfallAnna Holmlund kämpft sich nach ihrem schweren Sturz zurück

Die Olympia-Dritte Anna Holmlund zog sich bei einem Trainingssturz 2016 schwere Hirnverletzungen zu. Seitdem arbeitet die Schwedin täglich an ihrem Heilungsprozess.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Anna Holmlund © INSTAGRAM
 

Es war der 19. Dezember 2016, als Anna Holmlund gegen 14.30 Uhr bei einer Trainingsfahrt für den Skicross-Weltcup in Innichen schwer zu Sturz kam. Die Schwedin, die mit einem Rettungshubschrauber nach Bozen geflogen wurde, erlitt dabei schwere Hirnverletzungen und wurde in ein künstliches Koma versetzt, aus dem sie erst im Mai 2017 wieder erwachte. Seit dem kämpft die 19-fache Weltcupsiegerin um eine Rückkehr in ein normales Leben. Die Hürden, die sich vor der mittlerweile 34-Jährigen auftürmen, sind allerdings nach wie vor groß.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.