Die FIFA-Weltmeisterschaft steht vor der Tür und für heimische Fußballfans startet somit das wohl ungewöhnlichste Fußballturnier der vergangenen Jahrzehnte: Winter statt Sommer, Glühwein statt Bier, Lokalstimmung statt Public Viewing im Freien – und Katar statt Fußballromantik.

Doch auch im Fernsehen gibt es bei der diesjährigen WM mehrere Neuerungen für Fans vor den TV-Geräten. Erstmals teilt sich der ORF die Übertragungsrechte mit ServusTV, hat insgesamt 25 Spiele an den Privatsender sublizenziert.

Eröffnung und Finale im ORF

Der öffentlich-rechtliche Sender zeigt in diesem Jahr vom 20. November bis 18. Dezember 39 der 64 WM-Partien, inklusive Eröffnungsspiel und Finale. 120 Stunden Fußball aus dem Wüstenstaat zeigt ORF 1. Ankick in der Gruppenphase ist jeweils um 11, 14, 17 und 20 Uhr, wobei der ORF alle Spiele live zeigt, außer jene um 17 Uhr bzw. drei Partien mit Anstoß um 14 Uhr. Diese 19 Spiele der Gruppenphase gibt es auf ServusTV zu sehen.

Beim Personal setzt der ORF auf altbewährtes. Neben den Kommentatoren Oliver Polzer, Boris Kastner-Jirka, Thomas König, Anna-Theresa Lallitsch, Michael Bacher, Didi Wolff und Daniel Warmuth diskutieren im WM-Studio Rainer Pariasek, Kristina Inhof, Bernhard Stöhr und Alina Zellhofer mit den Experten Herbert Prohaska, Roman Mählich und Helge Payer. Abseits des Sportlichen wird ORF-Korrespondent Karim El-Gawhary während der WM kritisch hinter die Kulissen des Turniers blicken, Hintergründe aufzeigen und die Menschenrechtssituation im Land beleuchten.

Die FIFA WM 2022 im ORF: 39 Spiele live, dazu Reporter El-Gawhary und die besten WM-Szenen auf TikTok und YouTube Shorts
Das ORF-Team für das WM-Studio
© (c) ORF (Roman Zach-Kiesling)

Durch den ungewöhnlichen Termin im Winter kommt es während der Weltmeisterschaft zu Terminkollisionen mit dem Ski-Weltcup, weshalb die Speed-Bewerbe von Frauen und Männern in Lake Louise auf ORF 2 bzw. nun in der ORF-TVthek, also online, zu sehen sein werden.

Premiere für ServusTV

Anders als der öffentlich-rechtliche-Sender betritt ServusTV mit der WM-Übertragung Neuland. Noch nie hat der Privatsender eine Fußball-Weltmeisterschaft übertragen. Insgesamt gibt es 25 Live-Spiele zu sehen, neben den 19 in der Gruppenphase auch zwei Achtelfinal- und Viertelfinalspiele, ein Halbfinale sowie das Spiel um Platz drei.

Jan Åge Fjørtoft und Steffen Freund
© ServusTV

Das Team von ServusTV besteht aus Christian Nehiba, der sich ab 21.11 täglich aus dem WM-Studio in Salzburg meldet, und den Experten Jan Age Fjörtoft und Steffen Freund. Aus Katar berichten die Reporterinnen Julia Kienast, Anna-Maria Brunnauer und Alina Marzi. Kommentiert werden die Spiele von Michael Wanits, Philipp Krummholz und Christian Brugger, denen Florian Klein als Co-Kommentator zur Seite steht.

Der Salzburger Privatsender hält die Rechte an der Fußball-Europameisterschaft 2024 und 2028. Und auch hier dürfte es wieder zu einer Kooperation mit dem ORF kommen. "Wir haben uns darauf verständigt, diese gemeinsam in die Wohnzimmer zu bringen", so Wegscheider.