Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Österreich - Dänemark 0:4Österreich kassierte höchste Pflichtspiel-Heimniederlage der Geschichte

Österreich hatte im WM-Qualifikationsspiel gegen Dänemark nichts zu melden und ging mit 0:4 unter. Die Dänen erzielten alle Tore in Durchgang zwei.

FUSSBALL-WM-QUALIFIKATION/3.RUNDE:  OeSTERREICH - DAeNEMARK
Ganze viermal durften die Dänen in der zweiten Hälfte eine Jubeltraube bilden. © APA/HANS PUNZ
 

Zum Ausklang des Frühlingsbeginns in der WM-Qualifikation ist Österreich auf den Katar-Zug aufgesprungen. Allerdings nur auf moralischer Ebene, denn mittels eines Transparents mit der Aufschrift „Menschenrechte schützen“ ergriff das Nationalteam während der Hymne Partei für die geschundenen WM-Arbeiter im Emirat. Ihre eigenen Rechte bzw. Ansprüche auf die Weltmeisterschaft mussten die Spieler anschließend gegen die Mannschaft aus Dänemark wahrnehmen, doch die Verhandlung endete mit einem vernichtenden Urteil. Die Elf von Teamchef Franco Foda ging gegen Dänemark sang- und klanglos 0:4 unter. Die Möglichkeit, mit Gruppenplatz eins die direkte Qualifikation zu schaffen, ist damit schon nach drei Spieltagen verschwindend gering.

In den ersten Minuten gaben die Österreicher noch das Versprechen ab, sich mit all ihren erworbenen Fähigkeiten für eine Teilnahme am hierzulande seit einer Ewigkeit abgängigen Turnier einzusetzen. Sie konnten es nicht halten. Von den (verhaltenen) Versuchen, den gegnerischen Strafraum zu gefährden, ließen sich die Dänen nämlich nicht beeindrucken. Im Aufenthaltsraum zwischen Fehlervermeidung und kalkuliertem Minimalrisiko blieb kein Platz für eine Chancenfülle. Die mit den europäischen Topligen vertrauten Gäste ließen routinierte Ruhe walten und strahlten bei ihren Angriffen mehr Gefahr aus als die Heimischen. Nach einem langen Ball auf Martin Braithwaite verhinderte Stefan Lainer gegen den herangestürmten Joakim Maehle gerade noch das 0:1 (27.). Drei Minuten vor der Pause ergab sich nach einer Eröffnung von Aleksandar Dragovic erstmals eine Lücke für die Österreicher, aber Christoph Baumgartner schlenzte den Ball am Tor vorbei.

Mit der vornehmen Zurückhaltung der Dänen war es nach Seitenwechsel vorbei, und mit der Tempoverschärfung waren die nunmehr völlig konsternierten Österreicher schlichtweg überfordert. Gernot Trauner und Andreas Ulmer hatten gegen Thomas Delaney und den eingewechselten Andreas Skov Olsen das Nachsehen. Eine Viertelstunde später war die Partie gelaufen. Die Dänen spielten mit den Gastgebern Katz und Maus, zunächst düpierten Delaney und Maehle die Abwehr, dann ließ sich der planlose Torhüter Alexander Schlager von Braithwaite überlisten. Der Rest ist Schweigen.

Ilsanker: "Waren in ein paar Szenen zweiter Sieger"

Dänemark hatte Österreich in die Irre geführt und nur scheinbare Spannung erzeugt. Am Ende offenbarte sich ein Klassenunterschied und so lief Fodas Elf in ein Debakel. Spielerisch und dem Ergebnis nach. Es war die höchste Pflichtspiel-Heimniederlage der österreichischen Fußball-Geschichte.

Stefan Ilsanker tat sich "schwer, so knapp nach der Partie über das Spiel zu reden. Es war 60 Minuten lang eine ausgeglichene Partie mit wenigen Torchancen, ein schönes Spiel zum Anschauen. Dann entscheiden Kleinigkeiten." Letztendlich benötigten die Dänen nicht einmal 20 Minuten für vier Treffer: "Wir waren in ein paar Szenen einfach zweiter Sieger und dann kommen wir nicht mehr rein und werden vorgeführt", sagt Ilsanker, der meint: "Ich habe nach dem 0:1 nicht das Gefühl gemacht, dass wir das Spiel verlieren, eher, dass wir das 1:1 machen. Aber heute hat es leider nicht geklappt."

Kommentare (86)
Kommentieren
WASGIBTSNEUES
0
1
Lesenswert?

FODA

wann wird man endlich erkennen das Soda ein überbezahlter, mittelmäßiger Trainer ist. Die einzigen Erfolge die er hatten waren mit Sturm. Deutschland war ein Flop für ihn.

redbull
3
6
Lesenswert?

Die Kleine Zeitung mag das nicht schreiben,

aber Foda ist einfach kein Top-Trainer. Es bräuchte einen mit Redbull-Philosophie.

CIAO
3
5
Lesenswert?

und

sind die meisten Nationalspieler überhaupt interresiert für Österreich zu spielen?
Das Honorar düfte für diese wohl .....

CIAO
5
2
Lesenswert?

wie war das

mit den 8 Millionen Nationaltrainer?

Geom38
1
4
Lesenswert?

Vielleicht kommt ja mal wieder

eine sogenannte "goldene Generation", aber bis es soweit ist, müssen wir uns eben damit abfinden, dass dort, wo die Top 15 zu Hause sind, die Luft für uns zu dünn wird. Derzeit haben ja sogar die Deutschen ihre Probleme, und das trotz ungleich größerer Auswahl an Spielern. Der Platz in den Top-10 vor mittlerweile 6 Jahren war eben nur eine Momentaufnahme, geschuldet einer überragenden Quali mit einer Mannschaft, der zuzuschauen wirklich noch Spass gemacht hat. Seither ist viel passiert, haben etliche Kicker die Schuhe (zumindest im Team) an den Nagel gehängt. Und andere laufen schon lange ihrer (Team)form hinterher. Die Hoffnung lebt, dass da wieder einiges an Talenten nachkommt, vll. auch mal ein Goalie den man wirklich als Rückhalt bezeichnen kann, ein Spielmacher a la Junuzovic und ein neuer Janko. Derzeit ist alles bestenfalls Stückwerk. Und die "Großen" für uns außer Reichweite.

praesent
0
13
Lesenswert?

Standard

Was mir besonders auffällt, und zwar seit langem: bei Standard-Situationen, besonders Eckbällen, sind die Österreicher extrem harmlos, kaum einmal gefährlich ... aber bei Eckbällen der Gegner brennt oft der Hut. Standards muss man doch trainieren, Tricks einstudieren ... das fehlt komplett.

Gernotti
0
7
Lesenswert?

EM, gute Nacht

Wenn man an die EM denkt, wird einem angst und bange, wenn wir diese "Form" beibehalten. Ich denke da nur zum Beispiel an Nordmazedonien. Wann haben wir in einem Qualifikatonsspiel Deutschland in deren Land geschlagen? Es steht zu befürchten, daß wir uns wieder "anschütten" und nach den Gruppenspielen sang- und klanglos ausscheiden werden. Und eine WM? Da werden wir wohl auch die nächsten Jahrzehnte nur als Zaungäste dabei sein. Aber es kommt ja bald wieder eine Schi-WM.

haumioh
7
17
Lesenswert?

UNSERE SPIELER HABEN NUR DAS EINE IM KOPF .....................

WO BEKOMME ICH EIN NEUES TATTOO HER

CBP9
2
13
Lesenswert?

und:

Sind die Haare schön?

Lodengrün
2
7
Lesenswert?

Und

die Nullen nach der eins. 😆

jooba72
23
5
Lesenswert?

Zum Kopfschütteln..

Wenn diese "Analyse" als Anreiz zum Kopfschütteln gedacht war, dann hat es perfekt funktioniert.. Ansonsten entbehrt der Text jeglichem Fachwissen und -verständnis.

Lodengrün
1
18
Lesenswert?

Wie man nur so viel quatschen kann

wo man es mit einem Satz such zuwege bringt. Wir haben vom Trainer beginnend nicht die Qualität die es braucht. Beckenbauer sagte einmal wir würden hin und wieder gute Ergebnisse bringen, mehr wird es aber nicht. Wenn man dann bei solchen Spielen nicht mit dem Messer zwischen den Zähnen rausgeht wird es überhaupt nichts.

Balrog206
1
9
Lesenswert?

Loden

Sehr gut beschrieben !

Lodengrün
0
2
Lesenswert?

Danke @Bali

von Dir das Kompliment weiß ich zu schätzen. Schönes Fest und brav sein.

seierberger
3
11
Lesenswert?

Schwarzmalerei

Wir sind einwohnermäßig ein kleines Land und trotzdem in der FIFA Weltrangliste unter den besten 25 Nationen weltweit. So schlecht finde ich das nicht.

Fussball wird auf der ganzen Welt gespielt, daher kann man es auch nicht zB mit diversen Wintersportarten vergleichen.

3010273KOHL
9
33
Lesenswert?

Alaba

Warum wird Alaba immer einberufen. Hat in der Nationalmannschaft noch nie was gezeigt. Ist nur ein Geldspieler. Man sieht ja was er kann. Ohne Bayern Mitspieler ist er eine Doppel 0.

DergeerderteSteirer
2
24
Lesenswert?

In Bewegung und laufen müssen die Spieler, das ist mal der wichtigste Punkt, ob sie die Anordnungen des Trainers sinnerfassend befolgen können oder wollen ist eine andere Sache!!

Ich nehme hier z. B. mal Alaba her, wann wird er begreifen das er keine Leitfigur im Spiel ist, der linke "Aussendeckel" ist sein Posten, für andere Positionen ist er nicht gut genug!!

Wir brauchen keine "Einzelbrillierer" und "Stars" da gibt's nur ein "Einer für alle und alle für Einen"!!
Da muss jeder für jeden rennen, da gibt's keine Ausnahme!!

dieRealität2020
2
18
Lesenswert?

hier liegt es nicht am falschen Konzept von Foda, wie bei allen Nationmaltraimer

.
es liegt schlicht und einfach an den Spielern, Unvermögen, Desinteresse, Müdigkeit wenn die Spieler nicht wollen oder nicht können, dann nutzt das gar nichts. Das stelle ich schon seit Mitte der 60er Jahren fest.
.

dieRealität2020
0
6
Lesenswert?

Dieses Spiel und größtenteils unzählige in der Vergangenheit seit Mitte der 60er Jahre gesehenen Spiele,n

haben alle größtenteils die gleichen Spiel-Charakterzüge. Wer spielt Österreicher Ausländer ist gegenstandslos. Keine Frage für österreichische Verhältnisse haben wir zeitweise hervorragende einzelne Spieler, aber Vergleich international stehen sie größtenteils neben dem Fußball. Sorry.
.
Wechselseitige Titelzeilen und Headlines habe ich in 70 Jahrzehnten gelesen, aber die Inhalte blieben immer die gleichen.
.
Empfehlung. Nicht nur beim Sport. Gehen Sie in die ÖNB und heben sie u.a. nicht nur Medien aus Österreich aus, dann werden sie sehen, wovon ich spreche. In den letzten Jahren habe ich das in der Woche mehrmals täglich 5-8h getan, dann frage ich mich, wissen die ´heutigen Journalisten und Forenschreiber überhaupt was vom Österreich der letzten Jahrzehnte seit Kriegsende.

dieRealität2020
0
6
Lesenswert?

Aus meiner Sicht seit hat sich seit Stastny Mitte der 60iger Jahre nichts tatsächlich geändert.

.
Per 1. Juli 1968 zum Nationaltrainer. Im Sport generell. Insbesondere im Fußball wird sich national und international nichts wesentlich ändert, solange diese Funkaktionärssystem zeitgemäß reformiert wird. Wir waren schon immer die "Größten" verhaftet im Größenwahn.
.
Nur nach der Grenzöffnung und Vergrößerung verschiedener sportlicher Institutionen, mussten wir feststellen, dass es immer weiter nach unten ging. Frühere Jausen Gegner haben schon lange aufgeschlossen und putzen uns zeitweise weg. Die Konklusion? Auch der international aktivste Club Red Salzburg reißt international kein Leiberl in Österreich Ja.
.
In der österreichischen Fußballliga lebt immer noch der marode Geist Österreich aus den 60er Jahren, seinem Funkaktionärswesen, seinem Förderungssystem mit dem nur die Wasserköpfe gefördert werden.
.
Sportler werden von Vereinen und Funktionären darunter auch Wasserköpfe verwaltet, die nahezu ausschließlich die Fördergelder für die Administration ausgeben. Für erfolgreiche Sportler bedarf es keinen überbordenden Verwaltungsapparat. Auch generell im Sport gehört ein Leistungssystsem.
.
Zähle sie einmal die in Österreich tätigen Fußballvereine. Nicht einmal die u.a. Franzosen mit 60 Mio. Einwohner haben soviel Vereine. Sie könnten auch die Sportförderungen von Österreich gegenüber anderen Länder vergleichen?
.
Das kleine Land Österreich gibt seit ca. 15 Jahren jährlich >>>>>> 2009 75 Milliarden Euro <<<<< aus-

ModellR2d2
6
12
Lesenswert?

keine Leichtigkeit

unsere Spieler wurden von der Seitanoutlinie niederdirigiert - jede Leichtigkeit wird mit diesem praktizierten Schlafwagenfußball genommen.
Abgesehen davon dass einige Positionen falsch bzw. besser zu Bestzen wären, sollte man rasch jetzt und sofort mit einem neuen Trainer handeln - einem der die Red Bull-Lack DNA verkörpert.

Dazu haben wir genug Spieler , die das System beherrschen - man muss sich nur trauen - bloß sofort!

wollanig
0
27
Lesenswert?

Ich hab den Tormann

aufgrund der LASK Partien eigentlich für geeignet befunden, aber was er in den drei Qualipartien geboten hat, ........

Thereisa
0
19
Lesenswert?

Super Foda, super Foda!

Gratulation an Herrn Foda!
Pervan für Schlager und Posch statt Trauner.....Was anderes fällt mir dann auch nicht mehr ein. Mit dem Kader sind wir einfach nicht besser. Die Hoffnung wäre noch Laimer und Arnie, aber wann der wieder Fußball spielt, steht in den Sternen. Bezüglich Arnie hört man vom Teamchef gar nix. Er müsste Arnie mal klaren Wein einschenken, wenn er dabei sein will. Mit so einem Alibifussball machen wir bei der EM in der Vorrunde keinen Punkt und Foda ist dann Geschichte.......Alaba und Arnie sind dann auch Geschichte. Der Umbau muss erfolgen. Die Kicker hatten einfach keinen Saft mehr für die 6. Halbzeit. Aber egal, Fußball ist derzeit so was von uninteressant. Die EM ohne Fans und vielleicht noch in Baku, UEFA wach auf

john2k
3
9
Lesenswert?

die Qualität der Spieler ...

wird in Frage gestellt , aber kein einziges Wort zum Teamchef und zur Taktik?
"marta" hat das Thema bereits sehr gut im Detail aufgearbeitet. mMn reicht es schon einen Blick auf transfermarkt zu werfen: der österr. Kader hat einen (wenn auch nur knapp) höheren Marktwert als der der Dänen.
Bei der EM starten wir gegen Nordmazedonien, die gestern gegen D gewonnen haben. Was können wir uns da erwarten?
Die Ära Koller ist vorbei, nun müssen wir wieder gegen Mittelständler zittern.

Peterkarl Moscher
3
14
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

2 Deutsche Löw und Foda, beide haben sich selbst ein Osterei gelegt !!!

Peterkarl Moscher
3
22
Lesenswert?

Dummheit

Herr Foda ist auch selbst schuld, in dem er weiter einen überforderten
Tormann Schlager ins Tor stellt, im Mittelfeld hätte ich mir Schöpf angeschaut und einen Trimmel auf der Bank zu lassen ist fahrlässig. Alaba
auf dieser Position ein Zumutung und auch Trauner in der Abwehr sicher nicht Teamfähig. Beim Spielsystem ist noch zu beachten seit Foda Trainer
ist kein Zug nach vorne, kein Flügelspiel sondern nur das Spiel verwalten.
Mit der Elf haben wir weder bei der Euro und bei der WM etwas verloren.

 
Kommentare 1-26 von 86