AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Die Stimmen zu Österreichs SiegArnautovic: Die Krämpfe waren schuld

Österreichs Teamchef Franco Foda sah seine Mannschaft nach dem 1:0 gegen Slowenien als verdienter Sieger. Marko Arnautovic brillierte mit einer ganz speziellen Analyse.

Marko Arnautovic bilanzierte das 1:0 auf seine eigene Weise © GEPA pictures
 

Franco Foda war die Erleichterung nach dem 1:0-Sieg über Slowenien deutlich anzumerken. Seine Mannschaft bestand am Freitag in Klagenfurt den Stresstest, holte nach den beiden Auftaktniederlagen die ersten Punkte in der laufenden EM-Qualifikation und darf damit weiterhin auf die Teilnahme an der EURO 2020 hoffen.

"Wir haben zwei Spiele am Anfang nicht gewonnen. Es war für uns ein wichtiges Spiel, das sieht man auch an der Tabelle. Ich denke, dass der Sieg hochverdient ist. Wir haben im (zentralen) Mittelfeld mit enorm jungen Spielern gespielt, aber die haben das sehr gut gemacht. Wir haben ein Spiel gewonnen. Jetzt gilt es sich zu regenerieren, und dann müssen wir am Montag nachlegen", bilanzierte der Teamchef.

Marko Arnautovic zeigte schon bessere Länderspiele, hatte aber eine einfache Erklärung dafür: "Ich hatte ab der 20. Minute alle fünf Minuten Krämpfe. Respekt an die Jungs im Mittelfeld, die auf- und abrennen. Das war überragend für uns, dass wir im Mittelfeld Jungs haben, die so hart arbeiten."

Die Pressekonferenz des Teamchefs nach dem Spiel:

Die Analyse von Kleine-Redakteur Hubert Gigler:

David Alaba: "Das war kein einfaches Spiel. Ich glaube, dass wir das bessere Team waren. Das waren drei wichtige Punkte. Gegen Nordmazedonien wollen wir an die heutige Leistung anschließen."

Guido Burgstaller: "Für einen Stürmer ist es immer schön zu treffen. Als Kärntner daheim das entscheidende Tor zu erzielen, macht mich natürlich überglücklich."

Marcel Sabitzer: "Ich weiß nicht, wo man irgendwas verweigert hätte. Ich habe mit links abgeklatscht. Dass Emotionen dabei sind, wenn du ausgewechselt wirst, ist klar. Du willst der Mannschaft helfen, vorneweg gehen und das Spiel auch entscheiden. Ich hätte das schon in der ersten Hälfte machen können."

Konrad Laimer: "Wir wussten, dass es schwierig wird, dass Slowenien kicken kann, und auch was wir können. Das haben wir über weite Phasen des Spiels gezeigt. Wir hätten viel früher ein Tor machen können, haben es viel spannender gemacht als nötig. Die drei Punkte sind hochverdient. Ob unerwartet oder nicht - es war schön das erste Mal für das Nationalteam auflaufen zu dürfen. Ich habe mich riesig gefreut und von der ersten bis zur letzten Minute alles gegeben."

Matjaz Kek: "In der ersten Halbzeit haben wir ein bisschen Glück gehabt, da war Österreich klar überlegen. In dem Moment, als wir ein bisschen Ruhe reingebracht haben und selbst ein bisschen mehr fürs Spiel getan haben, bekommen wir dann so ein Tor. Österreich war um dieses eine Tor besser. Wir müssen über den nächsten Gegner nachdenken."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

joe1406
2
7
Lesenswert?

Manchmal denkt man

wenn man so die Kommentare der Spieler und Analysten liest bei einem anderen Spiel gewesen zu sein. Slowenien ein Lüftchen offensiv und kommt trotzdem zu Chancen - mit ein bisschen Pech wär ein 1:1 absolut möglich gewesen. Alaba lebt von seinem Image, Lazaro eine Nullnummer. Das goldene Händchen von Foda schmeichelt - jeder gute Trainer setzt Burgstaller von Anfang an ein. Das beste die Stimmung die das Kärntner Publikum und die Gäste aus Slowenien gemacht haben. Peinlich das Spruchband der Wiener Fan-Abordnung "Spiele nur im Happel-Stadion". Den angesagten Stimmungs-Boykott hat nur der gemerkt, der vom Boykott gelesen hatte. In Hälfte zwei war die Stimmung wegen der Vorstellung von Österreichs Kickern "etwas gedrückt". Aber Ende gut alles gut - drei Punkte dawurschtelt - aber Österreichs Kicker haben so bei einer EM Endrunde nichts verloren.

Antworten
selbstdenker70
4
5
Lesenswert?

...

Ja, Österreich war mit Abstand die bessere Mannschaft mit hohem Tempo. Technisch über weite Strecken auf Internationalem Niveau. Tolle, technisch hochgradige Kombination. Hinteregger, Hut ab. Spielt die Flanke mir Ruhe und Übersicht über den ganzen Platz auf den Fuß vom Stürmer. Respekt. Da braucht niemand jammern und raunzen, wer es besser kann, ab mit ihm auf den Platz. ABER, bei DIESEM Tormann darf man nicht von 25m schießen aber auch nicht versuchen den Ball reinzutragen. Er zählt mittlerweile zu den Weltbesten. Das sollte der Foda aber wissen und dementsprechend die Taktik vorm Tor umsetzen.

Antworten
bertl2811
0
6
Lesenswert?

@selbstdenker70. Ist das ironisch gemeint?

Also, ganz so war das nicht. Ja; Österreich war besser, aber beide Mannschaften waren höchstens europäisches Mittelmaß. Martin Hinteregger hat wirklich sehr gut gespielt und er beherrscht auch den Pass auf den Fuß des Stürmers, doch auch Dragovic hat sehr gut gespielt. Die Jungen im Mittelfeld sind wirklich viel gelaufen. Auch wenn technische Mängel bestanden, aber "gekoffert" sind sie wirklich brav und haben die Slowenen immer geärgert. Über Sabitzer kann man zweigeteilter Meinung sein. Dem gelingen manchmal Pässe auf 5 Meter nicht, da könnte man ausrasten, doch was der in 65 Minuten gelaufen, abgesammelt und gerackert hat war wirklich anerkennenswert. Zu seinem Glück hatte er Arnautovic! Der ist auf der Mittelstürmerposition 90 Min. gestanden und hat ihm wenigstens gezeigt wo er hinlaufen soll.

Antworten
metropole
2
8
Lesenswert?

Sarire

Ist dieser Kommentar als Satire aufzufassen ??Hoffentlich !Technisch auf hohem Niveau -technisch hochgradige Kombinationen ??? Krämpfe scheint auch der Reporter gehabt zu haben bei seiner Headline über Arnautovic.

Antworten
wolfisch
5
13
Lesenswert?

Krämpfe

Der Arme!

Antworten
Miraculix11
1
7
Lesenswert?

Krämpfe hatte auch der Journalist bei dieser Überschrift :-)

Marko Arnautovic brillierte mit einer ganz speziellen Analyse.

Antworten
Lodengrün
2
3
Lesenswert?

Ja @Walfisch

und wie großartig sich dann nicht auswechseln zu lassen. In England spricht jeder positiv über ihn und wie super er den Ball abzudecken versteht. Das zeigte er gestern erneut. Stellen wir uns die NM nicht ohne ihn vor.

Antworten
Balrog206
0
0
Lesenswert?

Loden

Er wäre gut wenn er die andere Einstellung hätte , aber da fehlt es im eindeutig im oberen Stübchen !

Antworten
bertl2811
0
7
Lesenswert?

@Lodengrün, haben sie im Station zugesehen?

Ich habe mir die nations league-Partie gegen Bosnien und nun diese gegen Slowenien live angesehen und will folgendes bemerken. Was Arnautovic in diesen zwei Spielen abgeliefert hat ist einfach eine Frechheit. Dieser Herr steht 90 Minuten mehr oder weniger umher und das einzige was er bewegt sind seine Arme, wenn er anzeigt wohin die Mitspieler zu laufen haben. Dies sieht man nur, wenn man live dabei ist, da die Fernsehbilder sich immer am Ball orientieren. Deswegen war Sabitzer so sauer als er ausgewechselt wurde. Foda hat sich nicht getraut Arnautovic zu wechseln, der wirklich absolut nichts gelaufen ist. Ja und wenn er Krämpfe hatte müsste er Profi genug sein dies zu sagen und sich auswechseln zu lassen. Alaba hat sich an der Outlinie leicht verdreht und sofort einen Wechsel signalisiert. Natürlich hatte Arnautovic beim 1:0 seine Beine im Spiel und man kann sagen, "es hat sich gerechnet"! Was man aber nicht weiß ist der Umstand, wie die Partie gelaufen wäre, wenn Foda ihn nach 30 Min. gewechselt hätte. Auf alle Fälle bildet sich hier im Team eine 2 Klassengesellschaft. Erste Klasse "Marco Arnautovic", zweite Klasse "all Jene die für ihn rennen".

Antworten
Lodengrün
0
0
Lesenswert?

Ach @bertl

Sagen Sie mir wer mehr Tore in den letzten Jahren für das Team geschossen hat. Alaba war der Liebling aller, als es darauf ankam war er eine Vorgabe bzw. gar nicht mehr dabei. Man hat Marko immer die Gosse gewunschen, ihn als Proleten beschimpft, - er hat trotzdem seinen Weg gemacht. Wer hat in England mehr reüssiert als er. Und das nicht weil er dort spazieren ging.

Antworten
bertl2811
0
0
Lesenswert?

Ach @Lodengrün

Wenn ich jetzt auf die gleiche Weise wie Sie schreiben würde, müsste ich sagen:" Und wen haben nicht einmal die Chinesen gewollt?" Jetzt ehrlich sein! Arnautovic ist gehobener Durchschnitt, sonst würde er wohl bei Liverpool oder Man. City spielen, oder? Klar kann er kicken, das bestreitet auch niemand, doch genau von so einem Fußballer Muss man einfach mehr erwarten können, doch er benimmt sich als ob er "Ronaldo" oder "Messi" wäre! Er hat die meisten Tore geschossen, Ja! Von den Stürmern aber auch am meisten Einsatzminuten. Ich stelle lediglich die Frage, ob es nicht vielleicht an der Zeit wäre ihm ein wenig die Rute ins Fenster zu stellen und wer sagt, dass nicht ein anderer Spieler dann "auflebt" und super spielt.

Antworten