Heute Abend (20.45 Uhr)Diesen Vorteil hat Österreich in der Nations League

Anpfiff für Österreichs Fußballnationalteam in der Nations League. Wie sie funktioniert und welche Möglichkeiten sie bietet.

SOCCER - UEFA NL, BIH vs AUT
© GEPA pictures
 

Fünf Tage ist das jüngste Baby des Europäischen Fußballverbandes (UEFA) alt. Es heißt Nations League und wurde ins Leben gerufen, um die Zahl der Freundschaftsspiele für Nationalmannschaften zu minimieren und den Wettbewerbscharakter zu erhöhen. Neben einem Siegerpokal, den nur die zwölf besten Nationen in Liga A unter sich ausspielen, gibt es auch vier Tickets für die Europameisterschaft 2020 zu gewinnen – sogar für jeden der 55 teilnehmenden europäischen Verbände, die nach dem UEFA-Koeffizienten eingeteilt werden. Österreich verpasste als 13. die Aufnahme in Liga A nur hauchdünn. Für die ÖFB-Elf erfolgt der Anpfiff heute (20.45 Uhr) in Liga B mit dem Auswärtsspiel in Bosnien. Doch wie funktioniert die Nations League genau?

Vier Ligen: Insgesamt wird in vier Ligen zu je vier Gruppen gespielt. Der Modus ist einfach. Die Gruppenersten (nach Hin- und Rückspiel) der Dreier- oder Vierergruppen in den Ligen B, C und D steigen in der kommenden Nations League (zwischen der Europameisterschaft 2020 und der Weltmeisterschaft 2022) in die nächsthöhere Liga auf. Die Gruppenletzten in den Ligen A, B und C steigen in die daruntergelegene Liga ab. Die vier Gruppensieger in Liga A spielen in einem Play-off im Juni 2019 den Sieger der Nations League aus.

Im zweiten Anlauf zur EM: Nach Ende der Nations League im November 2018 geht es zwischen März und November 2019 mit der Qualifikation für die EM-Endrunde 2020 weiter. Die jeweils zwei Topteams aller zehn Gruppen erhalten ein EM-Ticket. Für die restlichen vier Eintrittskarten wird im März 2020 noch einmal die Reihung der Nations League aus dem November 2018 hergenommen. Grundsätzlich spielen die vier Gruppensieger aller vier Ligen in einem Play-off jeweils um ein EM-Ticket. Da zu diesem Zeitpunkt aber von den 55 Nationen bereits 20 ihre Teilnahme fixiert haben, müssen für die bereits qualifizierten Gruppenersten der Nations League andere Teams nachrücken. Das könnte für Österreich zum Glücksfall werden. Sollte Österreich seine Nations-League-Gruppe nicht gewinnen und auch in der EM-Quali scheitern, würden Arnautovic und Co. als bestgereihte B-Nation fix ins Play-off (Halbfinale und Finale) der Liga A rutschen, wenn sich dort zumindest neun Länder vorzeitig für die EM qualifizieren.

Und das dürfte angesichts der dortigen Topteams sehr wahrscheinlich sein.

Kommentare (2)

Kommentieren
Sol lucet omnibus
2
0
Lesenswert?

Und schon wieder wird von der Kleinen Zeitung von

ungelegten Eiern geträumt und spekuliert!
Lasst die Kicker erst mal spielen!
villeicht versemmelt man sich mit dem heutigen Spiel bereits wieder alles!
Was wurde alles geschrieben hier - gegen wen Sturm spielen würde - zuerst in der Champions League - dann in der Euro League. Und immer wars - im wahrsten Sinne des Wortes - ein Nuller!

Antworten
bb65
0
0
Lesenswert?

@sol

"Österreich verpasste als 13. die Aufnahme in Liga A nur hauchdünn"

"Sollte Österreich seine Nations-League-Gruppe nicht gewinnen und auch in der EM-Quali scheitern, würden Arnautovic und Co. als bestgereihte B-Nation fix ins Play-off "

Als bestgereihte B-Nation bezieht sich nicht auf die Ergebnisse der Spiele sondern dem Umstand das wir als 13. gereiht stehen.

Antworten