AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

WAC - Altach 5:2Nächster Kantersieg für den WAC

Nach dem 5:0 gegen Mattersburg zerpflückte der WAC auch Altach: 5:2. Top: Anderson Niangbo (drei Tore, ein Assist) und Michael Liendl (ein Tor, drei Assists).

Anderson Niangbo war der Mann des Spiels: drei Tore, ein Assist © (c) GEPA pictures/ Christian Walgram
 

Der WAC startete überfallsartig. Nach zwei Minuten rissen Michael Liendl und Lukas Schmitz mit einem Doppelpass die rechte Altach-Abwehrseite auf. Den perfekten Stanglpass von Schmitz jagte Romano Schmid aus zwei Metern über das Tor. Nach vier Minuten brachte Liendl eine Ecke ideal zur Mitte, den wuchtigen Kopfball von Nemanja Rnic kratzte Altach-Goalie Martin Kobras noch von der Linie.

In Minute sechs war es dann aber schon so weit. Wieder ein Eckball von Liendl, diesmal als flache Variante auf die kurze Ecke. Dort verlängerte Anderson Niangbo auf das Schienbein von Altach-Verteidiger Emanuel Schreiner. Von dort kullerte der Ball ins Tor – 1:0.

In der 13. Minute kam Altach in den Strafraum, Nemanja Rnic warf sich in den Schuss von Manfred Fischer. Schiedsrichter Stefan Ebner sah ein Handspiel und pfiff Elfmeter. Mergim Berisha trat an. Der Ball prallte von der Stange auf Manuel Kuttin. Der 25-Jährige, der diesmal statt Alexander Kofler im WAC-Tor stand (Rotation!), putzte den Ball aus der Gefahrenzone.

Die Altacher haben sich gefangen und kamen besser ins Spiel. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff mit „ein Mal berühren“, legte Christian Gebbauer an der Strafraumgrenze für Manfred Fischer ab. Dessen Direktabnahme ging für Kuttin unhaltbar ins lange Eck – 1:1 (21.).

Nach 30 Minuten sorgte der WAC wieder für ein Ausrufezeichen. Eine weite Flanke von Marcel Ritzmaier übernahm Liendl am Fünf Meter-Raum volley – knapp drüber.

In der 35. Minute machte er es genauer. Anderson Niangbo nahm bei einem Konter von der Mittellinie Fahrt auf, sprintete mit dem Ball zum Sechzehner und legte ihn dort ideal für Liendl auf. Der WAC-Spielmacher schloss mit einem satten Schuss flach ins Eck ab – 2:1.

Kurz vor der Pause erhöhten die bärenstarken Wölfe auf 3:1. Eine gefühlvolle Flanke von Romano Schmid köpfelte Niangbo in der 43. Minute in die Maschen.

WAC - Altach 5:2 (3:1)

Tore: Niangbo (6., 43., 74.), Liendl (35.), Schmitz (58.) bzw. Fischer (21.), Zwischenbrugger (70.).

WAC: Kuttin; Novak, Sollbauer, Rnic, Schmitz; Schmid (90. Schmidt), Leitgeb, Liendl, Ritzmaier; Niangbo (78. Schmerböck), Weissman (85. Wernitznig).

Altach: Kobras; Anderson, Schreiner, Zwischenbrugger, Karic; Gebauer (83. Pangop), Oum Gouet (85. Casar), Diakite, Jamnig (60. Thurnwald); Fischer; Berisha.

Die erste Chance nach der Pause hatte Nemanja Rnic. Sein Kopfball-Aufsitzer nach einer Ecke von Liendl ging aber über das Tor (52.).

Das Bild änderte sich nicht. Eckball für den WAC. Michael Liendl tritt wieder an. Seine weite Hereingabe übernahm Lukas Schmitz volley – 4:1 (58.).

Nach einer kurzen Phase des Durchschnaufens kam Altach aus dem Nichts zum zweiten Treffer. Ein Freistoß von Schreiner fiel Jan Zwischenbrugger auf die Beine und von dort ins Tor – 4:2 (70.).

Bevor die Altacher aber nochmals gefährlich werden konnten, machte Anderson Niangbo den Deckel drauf. Shon Weissman spielt dem 19-Jährigen perfekt in den Lauf. Niangbo umkurvt Kobras – 5:2 (74.).

Hier geht es zum Liveticker.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.