Seit Hartberg in der Bundesliga spielt, ist Raphael Sallinger fixer Bestandteil des Kaders. Drei seiner 13 Einsätze für den TSV hat er in der vergangenen Woche gemacht – und dabei in der Liga gegen Ried und Sturm die Null festgehalten. "Ich war körperlich relativ müde vom Spiel", sagt der 26-Jährige. Trotz der Anstrengung hat der Klagenfurter aber "sehr gut geschlafen".

Hartbergs Vorgangsweise gegen Sturm war klar: "Wir wussten, dass sie auf Ballgewinne in der gegnerischen Hälfte bauen – daher war es unser Plan, ohne Risiko aufzubauen." Das wäre auch vollzählig so gewesen, mit elf Mann. Zu zehnt, nach dem Ausschluss von Matija Horvat nach nur elf Minuten, noch viel mehr. Das Vorhaben, sicher aufzubauen, haben die Oststeirer tadellos umgesetzt – sagt auch die Statistik. In der Kategorie "kritische Ballverluste" steht aufseiten der Hartberger – sensationell – die Null. Auch bei möglicherweise fehlender Attraktivität im Spiel: Besser geht es nicht. "Wir haben das offenbar sehr gut gelöst", sagt Sallinger.

Drei Spiele in Folge – zwischen den beiden Bundesligaspielen gegen Ried und Sturm verlor Hartberg im Cup in Dornbirn – spielte Sallinger für Hartberg noch nie. "Das hat mir auch einmal gutgetan", sagt der Goalie, "ich glaube, ich konnte ein Statement setzen." In den drei Spielen ersetzte der Kärntner den erkrankten Rene Swete.

Social Media Embed (157e5ff6)

"Als Ersatzgoalie ist es schwierig, zu Einsatzminuten zu kommen", sagt der 26-Jährige. "In Österreich noch mehr als woanders, weil hier sehr viele Torhüter auch Kapitän sind." So wie Swete. "Mein Ziel ist es, jeden Tag zu performen. Der Trainer soll nicht darum herumkommen, mich ins Tor zu stellen. Ich kann nur anbieten." Für Sallinger ist klar: "Ich bin Fußballprofi geworden, um im Tor zu stehen." Und der Torhüter gibt auch an, in den vergangenen Wochen einen nächsten Entwicklungsschritt gegangen zu sein. Ein Grund dafür ist da auch Tormanntrainer Christian Gratzei. "Er treibt mich Tag für Tag im Training zu Topleistungen. Das hilft", sagt Sallinger.

Vier seiner 13 Spiele für Hartberg spielte Sallinger zu null, kassierte insgesamt 20 Gegentore. Gegen Sturm ist Sallinger ohne Niederlage: Vor dem 0:0 in Graz hütete der Kärntner auch beim 3:2-Erfolg im Oktober 2021 das Hartberger Tor.