Nach Rot für YeboahSchiedsrichter Ebner: "Ich würde meine Entscheidung wieder so treffen"

Nach dem 0:0 bei Rapid steht der Unparteiische im Mittelpunkt. Sturm-Trainer Christian Ilzer spricht von einer klaren Fehlentscheidung, nachdem Kelvin Yeboah mit Rot vom Platz musste.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Nach einem Zusammenstoß gab Schiri Ebner Rot
Nach einem Zusammenstoß gab Schiri Ebner Rot © GEPA pictures
 

Der SK Sturm kann mit einem 0:0 auswärts bei Rapid sicher zufrieden sein. Vor allem, weil die Grazer über weite Strecken der Partie in Unterzahl waren. Nach einem Zusammenstoß zwischen Rapid-Goalie Richard Strebinger und Sturm-Angreifer Kelvin Yeboah sah der Grazer Stürmer die rote Karte. Eine Fehlentscheidung, auch wenn Schiedsrichter Stefan Ebner seine Entscheidung rechtfertigte: "Nach der Bildbetrachtung würde ich meine Entscheidung wieder so treffen. Yeboah nimmt mit seinem Vergehen eine Verletzung des Gegners in Kauf", sagte der Unparteiische nach der Partie im Sky-Interview.

Sturm-Trainer Christian Ilzer sah das anders: "Ich denke, wir waren schnell und gut im Spiel drinnen und hatten gleich eine Topchance. Umso länger das Spiel gedauert hat, umso besser waren wir drin. Bis der Schiedsrichter etwas dagegen gehabt hat und das Spiel massiv verändert hat. Es war ein tiefer Ball, Strebinger kommt raus und Yeboah geht einfach auf den Ball. Es war eine klare Fehlentscheidung, maximal eine Gelbe. Wir haben in Unterzahl versucht, die Räume eng zu halten. Aber wir wollten auch auf ein Tor spielen. Das hat die Mannschaft überragend gemacht, da hätte sie sich mehr verdient."

Kommentare (6)
metropole
0
2
Lesenswert?

Präpotent

Das Verhalten des Schiri kann man nur als präpotent bezeichnen.dieser Mann gehört für einige Spiele aus dem verkehr gezogen.Ebenso wäre zu überlegen auf die an der outlinie herumirrenden linienrichter zu verzichten,dies auf Grund der vielen fehlentscheidungen ( abseitstore gegen salzburg unf für den WAC )

one2go
0
18
Lesenswert?

Guter Rat

Uneinsichtigkeit sollte mit einer mehrmonatigen Ruhepause „belohnt“ werden! Kein Wunder, dass österreichische Schiedsrichter international keine Rolle spielen! PS: bin kein Sturm Fan!

Kicklgruber
0
23
Lesenswert?

Keine Überraschung,

dass er keinerlei Einsicht zeigt, sondern trotzig auf seiner Entscheidung beharrt.

Das ist der Zeitgeist der Frechen und Unverschämten: Fehler machen nur andere. Und wenn man oft genug behauptet, dass Blau Rot ist, dann werden irgendwann alle glauben, Blau ist Rot.

buko
1
26
Lesenswert?

Schiri Ebner

Jeder Kommentar überflüssig

Carlo62
1
42
Lesenswert?

Ebner,

ein würdiger Nachfolger des unsagbar Sturmfeindlichen Schiedsrichters Schüttengruber. Beide aus OÖ.

HansimGlueck
1
29
Lesenswert?

Bis zur fragwürdigen Schiri Entscheidung war Sturm die bessere Mannschaft!

Ich hab das Spiel im Fernsehen verfolgt und der Oö Schiedsrichter wollte, nicht daß Sturm näher an den LASK herankommt! Der einzige Spieler der sich verletzt hat, war Kelvin Yeboah!
Strebinger war mindestens 10 meter ausserhalb des Strafraums!
Wann wird es in der Bundesliga endlich unparteiische Schiri's geben?