Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Jeder kann mitmachenEin Platz auf dem neuen Sturm-Trikot wird verlost

Am vergangenen Freitag hat der SK Sturm Graz seine neue Spielkleidung für die Saison 2020/21 präsentiert. Jetzt wartet der Klub mit einer durchaus witzigen Aktion auf: Ein Platz auf dem Trikot wird verlost.

Sturm Graz Trikot
Das neue Sturm-Trikot hat noch Platz für Sponsoren © SCREENSHOT/STURM GRAZ
 

Wollten Sie schon immer einmal Ihre Firma auf dem Trikot des SK Sturm Graz sehen, aber der Preis hat Sie bisher abgeschreckt? Dann haben Sie jetzt die Möglichkeit, das für relativ kleines Geld zu erreichen. Denn die Grazer verlosen das Ärmelsponsoring des Kampfmannschafts-Dresses für die bevorstehende Saison 2020/21.

200 Lose zu einem Preis von je 499 Euro werden ausgegeben, wobei natürlich pro Firma mehrere Lose erworben werden können. Sollte Ihnen Fortuna aber nicht hold sein, bekommen Sie als "Trostpreis" ein Originaltrikot der neuen Saison.

Anmeldeschluss ist der 2. September, die Verlosung findet am 4. September im Schloss Gamlitz statt. Alle teilnehmenden Unternehmen werden dazu vom Bundesligisten an die südsteirische Weinstraße eingeladen.

Hier kommen Sie zu den Teilnahmebedingungen!

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

princeofbelair
11
6
Lesenswert?

Das haben schon andere Vereine gemacht

in unteren Ligen, das ist jetzt nix Neues. Auch der GAK zeigt mit seiner Crowdfunding-Aktion mehr Kreativität als Strum.

HPHP
1
9
Lesenswert?

nicht das erste mal

Sturm hat das auch schon bei den Amateuren letzte Saison gemacht.
In Zeiten wie diesen finde ich es legitim Sponsorplätze so zu vergeben.
Wenn sich anscheinend nicht mal mehr die Kleine Zeitung die 100.000,- nicht mehr leisten kann oder will, denn letztes Jahr war dort das Logo der Kleinen.

lebaer
0
0
Lesenswert?

2017 haben sich...

Kl.Zt. und Krone noch gegenseitig überboten am Dress zu stehen, heute will gar keiner mehr. So ist das...

princeofbelair
0
5
Lesenswert?

Die Aktion finde ich super

nicht falsch verstehen. Die Berichterstattung allerdings könnte man sich sparen.