AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Altach bleibt LieblingsgegnerBalaj köpfelt Sturm zu 2:1-Sieg im Ländle

Altach bleibt ein Lieblingsgegner von Sturm Graz. Die Steirer sind nach dem 2:1-Sieg im Ländle am Sonntag in der 6. Runde der Fußball-Bundesliga seit 16 Duellen ungeschlagen.

Sturm Graz, Altach
Bekim Balaj in einer schwarz-weißen Jubeltraube © APA/DIETMAR STIPLOVSEK
 

Bekim Balaj (30., 85.) köpfelte die Elf von Trainer Nestor El Maestro als Tabellen-Vierter in die Länderspielpause. Altach ist mit nur vier Punkten weiter Vorletzter.

Sturm machte vor 5.047 Zuschauern das Spiel, die besseren Chancen hatten zunächst allerdings die Gastgeber: Mergim Berisha prüfte in der 15. Minute mit einem gefährlichen Drehschuss den bis dahin beschäftigungslosen Sturm-Goalie Jörg Siebenhandl. Und auch die zweite Topmöglichkeit fand im Sturm-Strafraum statt: Thomas Schrammel warf sich aber gerade noch in den Schuss von Florian Jamnig nach schönem Stanglpass von Emir Karic (23.).

Wir haben sehr clever gespielt. Schade war, dass keine wirkliche Euphorie im Stadion entfacht wurde, dass der sonst so schöne Offensivfußball von Altach nicht zu sehen war.

Nestor El Maestro

Es folgten bittere Minuten für die nun vier Ligaspiele sieglosen Altacher: Schiedsrichter Markus Hameter entschied bei einem Zweikampf zwischen Lukas Spendlhofer und Berisha zunächst auf Strafstoß, er korrigierte die Entscheidung aber nach Intervention seines Assistenten. Diesem war ein Textilvergehen Berishas aufgefallen (29.). Unmittelbar darauf schlug es auf der Gegenseite ein: Balaj setzte sich nach Hierländer-Corner im Luftduell durch (30.).

Sturm verwaltete die knappe Führung mit all seiner Routine. Altach kam bei allem Bemühen gegen das Team mit dem zweitältesten Kader zu keinen klaren Chancen. In der 63. Minute verpasste Sturm die mögliche Vorentscheidung: Nach einem Schrammel-Freistoß köpfelte Anastasios Avlonitis das Kunstleder an die rechte Stange.

Altach-Coach Alex Pastoor brachte mit Pangop (59.), Bernd Gschweidl (72./Debüt) und Johannes Tartarotti (83.) drei Offensive. Die Durchschlagskraft fehlte zunächst aber weiterhin. Und Balaj - erneut per Kopf - nach Flanke von Juan Dominguez machte Sturms vierten Saisonsieg vermeintlich frühzeitig klar. Doch nach Tartarotti-Flanke köpfelte Joker Franz Pangop zum 1:2-Anschusstreffer ein (90.). Nach dem ersten Saison-Gegentreffer für Sturm aus dem laufenden Spiel heraus brachen hektische Verlängerungsminuten an, doch die Gäste brachten den Sieg über die Zeit.

Das Spiel war für die Zuschauer sicher nicht schön anzuschauen, was auch daran liegt, dass Sturm Graz aus dem Spiel heraus auch zu keinen wirklichen Chancen gekommen ist.

Alex Pastoor

 

Kommentare (5)

Kommentieren
Genesis
1
3
Lesenswert?

BRAVO STRUM GRAZ, BRAVO BEKIM BALAJ !

Nur weiter so ! Und nicht (von GAK-Anhang, ORF, etc.) beirren lassen.

Antworten
Kreatonaton
1
11
Lesenswert?

Knallhart verteidigt mit einem

Nicht zu kontrollierendem Stürmer in der Mitte - gut gemacht Jungs! Und das mit drei verletzten Stammspielern - Hut ab. Domingues war wieder unglaublich stark - gewinnt praktisch jeden Ball. Links hinten sollten wir noch was machen. Wenn alle fit sind lassen wir’s gegen Linz krachen!

Antworten
plolin
12
2
Lesenswert?

Haha

Träum nur weiter. Gegen Altach muss man einfach gewinnen!

Antworten
Genesis
1
3
Lesenswert?

Outen Sie sich !

AHA ! Zu den GAK Spielen lese ich von Ihnen immer nur die allerbesten Kritiken "plolin"! Woran mag das wohl liegen ? Lassen Sie doch bitte Sturm in Ruhe.

Antworten
Kreatonaton
0
6
Lesenswert?

Du musst es ja

wissen! 🤓

Antworten