AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Transfer fixPotzmann ist ein Rapidler

Einen Tag nach der letzten Runde wird bestätigt, was sich längst herumgesprochen hat: Marvin Potzmann wechselt von Sturm Graz zu Rapid Wien.

Marvin Potzmann
Marvin Potzmann © GEPA pictures
 

Marvin Potzmann spielt ab der kommenden Saison für Österreichs Fußball-Rekordchampion SK Rapid Wien. Die Hütteldorfer vermeldeten am Montagvormittag die Verpflichtung des 24-jährigen Außenverteidigers, der ablösefrei von Vizemeister Sturm Graz kommt. Der gebürtige Wiener spielte die vergangenen drei Jahre für die Grazer, davor war er in der heimischen Bundesliga für Mattersburg und Grödig tätig.

Potzmann, der bei Rapid einen Vertrag bis Sommer 2021 unterschrieb, steht unter seinem früheren Sturm-Trainer Franco Foda erstmals im ÖFB-Teamkader für die Länderspiele gegen Russland (30. Mai), Deutschland (2. Juni) und Brasilien (10. Juni). Er war erst am späten Sonntagabend im Teamcamp in Stans in Tirol eingerückt und traf dort auch auf seine neuen Rapid-Kollegen Richard Strebinger und Thomas Murg.

Davor war Potzmann am Sonntag noch in der letzten Ligapartie in Altach (0:0) aufgelaufen - sein 78. und letztes Pflichtspiel im Sturm-Dress. Jüngstes Highlight seines Engagements in Graz war seine Flanke zum Goldtor im ÖFB-Cupfinale am 9. Mai gegen Titelverteidiger Red Bull Salzburg (1:0 n.V.).

"Mit Marvin Potzmann stößt ein trotz seines relativ jungen Alters sehr erfahrener Spieler zu uns, der zudem bereits auf verschiedenen Positionen seinen Mann gestanden hat", erklärte Rapids Sport-Geschäftsführer Fredy Bickel zum zweiten Neuzugang für 2018/19 nach dem serbischen Teamstürmer Andrija Pavlovic. "Bei uns soll er vorrangig eine der Außenverteidiger-Positionen besetzen, aber es ist gut, mit ihm einen Spieler in den Reihen zu haben, der auch schon auf verschiedenen Positionen im Mittelfeld sein Können bewiesen hat."

Potzmann freut sich, dass er "von einem bemerkenswerten Traditionsclub zum größten Fußballverein des Landes" in seine Geburtsstadt wechselt. "Rapid hat mit seinem Stadion und der riesigen Fangemeinde großartige Perspektiven zu bieten, und zudem bin ich der Meinung, dass ich mit meinen neuen Mannschaftskollegen auch sehr erfolgreich sein kann", betonte der ÖFB-Teamneuling.

 

Kommentare (6)

Kommentieren
34f885ca5716ecc2ddc7b46cc9a44b30
0
0
Lesenswert?

Entschuldigung

Ich sehe erst jetzt, da ich wieder nüchtern bin, welchen Unsinn ich geschrieben habe.

Möchte mich aufrichtig dafür entschuldigen.

Antworten
AndiK
1
0
Lesenswert?

Ist ja kein Wunder

bei Sturm bleibt nur wer keine andere Wahl hat

Antworten
4e45bafc255dca8d9edb6766106b4ac2
1
5
Lesenswert?

äh.... bleibt überhaupt noch einer bei Sturm?

...

Antworten
Carlo62
0
2
Lesenswert?

Jeder, der mehr als 5 Schritte am Stück...

...laufen kann ohne hinzufallen wird von den mit Mitteln aus staatsnahen Betrieben (Wien Energie, Verbund) gefütterten Vereinen abgeworben. Was soll man da machen, außer langfristige Verträge mit den Spielern zu schließen. Dann käme wenigstens Geld in die Kasse. Fangen wir halt wieder (einmal) von vorne an. Mal sehen, ob Geld zum Vizemeister für einen Wiener Verein reicht.

Antworten
SoundofThunder
0
6
Lesenswert?

🤔

Ist eh alle Jahre das gleiche Theater. Da bauen wir die Spieler auf und sowie die ein bisschen geradeaus laufen können wechseln die Spieler zu einem anderen Verein wegen des 💶💶💶💶💶💶💶💶💶💶💶💶💶💶💶! Was würden Sie tun wenn ein anderer Arbeitgeber Ihnen das Fünffache zahlt? Ein Fan ist seinem Verein treu. Für einen Spieler ist der Verein (trotz aller geheuchelten Beteuerungen) nur mehr ein Arbeitgeber. Und wenn er woanders mehr verdient wird er auch dorthin gehen.

Antworten
Lodengrün
0
6
Lesenswert?

Richtig @SoundofThunder

denn auch mit derTreue des Vereines ist es oft nicht weit her. Hat er einmal eine Hänger wird ihm entweder jemand vor die Nase gesetzt (hatten wir ja auch gerade bei Sturm) oder ihm wird der Gehalt reduziert das die Knochen krachen. Wie man so hört war dies bei Jeggo der Fall. Dann das Jammer zu starten und das Lied der Charakterlosigkeit zu starten finde ich, um es ehrlich zu sagen, erbärmlich. Und wie die Fans hier gleich nachtraten ein weiterer Beweis egoistisches Denken zu forcieren.

Antworten