Austria - LASK 1:1Ein glücklicher Punktegewinn für offensiv zahnlose Klagenfurter

Austria Klagenfurt zeigte sich gegen den LASK bemüht, hatte aber Probleme, Zugriff zu finden. Zumindest konnten sich die Violetten auf Menzel und Wimmer verlassen. Sowie auf Patrick Greil, der den Ausgleich besorgte.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
SOCCER - BL, A.Klagenfurt vs LASK
© GEPA pictures
 

Riesenbratwürste werden im Stadion angepriesen. So riesig sind die aber gar nicht mehr. Tatsächlich gleichen sie mittlerweile lediglich Frankfurter. Und auch die Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor der Klagenfurter ist nicht mehr das, was sie einmal war. Immer mehr entwickelt sich eine offensive Ladehemmung zum Problem der Austrianer. Insbesondere, wenn wie bei den Violetten, der Vorteil im Ballbesitz stets beim Gegner zu finden ist. Mit etwas Glück retteten die Klagenfurter dennoch einen Punkt, dank eines schmeichelhaften 1:1 gegen den LASK.

Kommentare (3)
Peterkarl Moscher
1
1
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Ich habe schon mehrmals gesagt, man hat sehr viel an Quantität geholt ( siehe Kader)
aber was wichtig gewesen wäre einen Topstürmer zu verpflichten !
Kader ausmisten und im Winter nachlegen !!!

joe1406
1
8
Lesenswert?

Herr Quendler

das Spiel gesehen? Glücklicher Punkt für die Austria? Interessante Sichtweise. Habe es eher umgekehrt gesehen, okay violette Brille. Aber auch der Punkt für den LASK war glücklich.

hans31
1
6
Lesenswert?

Sehr violett ihre Brille!

Die vielen Strafraumszenen der Linzer vor dem Ausgleich und in den letzten 15 Minuten hätten sie sich normal mit mindestens 2 Toren belohnen müssen...

Schade das nur 2500 Zuschauer kamen, trotz Ironman sollte gegen eine Mannschaft die die letzten Jahre konstant im Spitzenfeld war 5000 Zuschauer möglich sein...

Hoffe gegen Rapid ist der Unterrang voll!!!