Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Fußball-BundesligaDie Favoriten gaben sich keine Blöße

Rapid (2:1 gegen St. Pölten) und Tirol (3:1 über Altach) setzten ihre Siegesserien fort, Salzburg (3:0 gegen Ried) verteidigte die Tabellenspitze, der LASK siegte beim WAC ebenfalls 3:0.

FUSSBALL: TIPICO BUNDESLIGA / GRUNDDURCHGANG: SK RAPID WIEN - SKN ST. POeLTEN
Die Rapidler jubelten über ein 2:1 gegen St. Pölten © APA/HANS PUNZ
 

Rapid - St. Pölten 2:1

Rapid hat auch das zweite Spiel in der Fußball-Bundesliga im Jahr 2021 gewonnen. Die Hütteldorfer setzten sich in der witterungsbedingt von Dienstag auf Mittwoch verschobenen Partie der 14. Runde gegen den SKN St. Pölten verdient mit 2:1 durch. Mit dem dritten Sieg in Folge blieben die Hütteldorfer Tabellenführer Red Bull Salzburg auf den Fersen, der Abstand beträgt nach wie vor nur einen Zähler. St. Pölten ist als Achter weiter außerhalb der Meistergruppen-Plätze zu finden.

Alexander Schmidt fixierte mit seinem zehnten Saisontor (14.) die überraschende Gäste-Führung, Christoph Knasmüllner (16.) und Ercan Kara (66.) sorgten im Allianz Stadion für die leistungsgerechte Wende. Rapid-Kapitän Dejan Ljubicic entschied damit das Bruderduell mit Robert Ljubicic für sich. Im Gegensatz zum Tag zuvor, wo es aufgrund des starken Schneefalls samt schneebedecktem Rasen eine Absage gegeben hatte, war das Geläuf diesmal in gutem Zustand. Auf Rapid wartet nun am Sonntag der Schlager beim LASK, die vier Partien sieglosen Niederösterreicher haben da den WAC zu Gast.

Salzburg - Ried 3:0

Red Bull Salzburg hat die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga erfolgreich verteidigt. Die Titelverteidiger feierte am Mittwoch einen ungefährdeten 3:0-Heimsieg über die SV Ried und liegt damit weiterhin einen Punkt vor Rapid. Rasmus Kristensen (15.), Sekou Koita (29.) und Patson Daka (45.) erzielten die Treffer für die "Bullen", die zum zweiten Mal in Folge ohne Gegentor blieben. Die zehntplatzierten Rieder liegen weiterhin fünf Punkte vor Schlusslicht Admira.

Tirol - Altach 3:0

Die WSG Tirol darf sich nach einem starken Start ins neue Jahr berechtigte Hoffnungen machen, in der Fußball-Bundesliga in die Meistergruppe der Top sechs einzuziehen. Die Tiroler, im Vorjahr nur aufgrund des finanziellen Aus des SV Mattersburg dem Abstieg entgangen, landeten am Mittwoch mit einem 3:1 (3:1) gegen den SCR Altach den zweiten Sieg im zweiten Spiel 2021.

Die Tore in Innsbruck erzielten Kelvin Yeboah (25.), Nikolai Baden Frederiksen (37.) und Florian Rieder (39.) bzw. Manfred Fischer (44.) allesamt vor der Pause. Der Vorsprung der fünftplatzierten Wattener auf die siebentplatzierte Wiener Austria beträgt weiter sechs Punkte.

Die WSG entschied auch das zweite Saisonduell mit den Vorarlbergern für sich und übertraf mit sieben Ligasiegen bereits nach 14 Runden ihre Marke aus der Vorsaison. Von den jüngsten acht Ligapartien haben die Tiroler sechs gewonnen. Sollten sie auch am Sonntag (14.30 Uhr) bei der Wiener Austria reüssieren, würden sie die Tür zur Meistergruppe weit aufstoßen. Altach empfängt bereits am Samstag (17.00 Uhr) Sturm Graz.

WAC - LASK 0:3

Nach den beiden torlosen Remis gegen Sturm und Hartberg traf der WAC nach der Winterpause wieder nicht. In der 50. Minute schaltete der LASK schnell um und Gruber bekam von Trauner einen idealen Pass in den Lauf. Er überspielte Keeper Kofler und traf zum 1:0. Das beflügelte den WAC, getroffen hat aber wieder Gruber (60.), der nach einem Einwurf von Eggstein angespielt wurde. Holland (79.) machte mit einem Volleyschuss das 3:0 und den Sack zu. Der Australier traf später auch noch Aluminium.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren