Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Europa LeagueStatistik spricht für Rapid und gegen den WAC

Vertraut man den Zahlen dann dürfte der SK Rapid keine großen Probleme haben und gegen Molde siegen. Deutlich schwieriger ist die Aufgabe für den WAC.

SK Rapid
SK Rapid © DIENER / Eva Manhart
 

Rapid kann im Auswärtsspiel der Fußball-Europa-League-Gruppenphase gegen Molde am Donnerstag die gute Bilanz der heimischen Clubs gegen norwegische Vertreter ausbauen. In 28 Aufeinandertreffen auf Europacup-Ebene gab es 17 Siege bei nur fünf Niederlagen. In den jüngsten zehn Partien waren es gar neun Erfolge bei nur einer Niederlage.

Rapid selbst hatte allerdings zuletzt kein Glück: In der Europa-League-Gruppe gab es 2012/13 für Grün-Weiß gegen Rosenborg Trondheim nichts zu holen: Einem Heim-1:2 folgte eine 2:3-Auswärtsniederlage.

Zumindest ausgeglichen ist angesichts des Duells zwischen dem LASK und Ludogorez Rasgrad die Bilanz gegen bulgarische Clubs. 14 Siege und 4 Remis stehen 14 Niederlagen gegenüber, das jüngste Duell ging aus heimischer Sicht aber klar verloren. Admira Wacker zog 2018/19 in der 2. EL-Quali-Runde gegen ZSKA Sofia zweimal mit 0:3 (a) und 1:3 (h) den Kürzeren. Aufseiten der Bulgaren war damals auch Ex-Sturm-Graz-Akteur Kiril Despodow im Einsatz, der nun bei Ludogorez kickt.

Klare statistische Verhältnisse herrschen hingegen vor dem Europa-League-Duell des WAC mit Feyenoord Rotterdam. In 49 Partien gegen niederländische Vereine gingen rot-weiß-rote Teams nur 13-mal als Sieger bzw. 23-mal als Verlierer vom Platz. Allerdings besserte der LASK zuletzt die Bilanz mit je zwei Siegen und zwei Remis gegen PSV Eindhoven bzw. Alkmaar auf.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren