AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Ab 18.55 Uhr liveHütter trifft mit Frankfurt auf seinen Ex-Klub

Salzburg gastiert heute im Sechzehntelfinal-Hinspiel der Europa League bei Ex-Trainer Adi Hütter in Frankfurt. Bei der Eintracht spielt Stefan Ilsanker statt Martin Hinteregger.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Adi Hütter
© APA/dpa/Uwe Anspach
 

Die Faszination „Eintracht“ ist in Frankfurt allgegenwärtig, wie eine Schlenderei durch „die Zeil“ bewusst macht. Dort, in Deutschlands größter und umsatzstärkster Einkaufsstraße, mitten zwischen Swarovski und Vodafone, betreibt die Eintracht einen ihrer Fanshops. Über 300 m² groß, mit über 500 Artikeln. Ein Flagship-Store, wie es so schön auf Neudeutsch heißt. Die horrenden Mieten werden locker hereingespielt. „Wir spüren den Erfolg beim Anstieg unserer Umsatzzahlen“, schmunzelt Karsten, Shopbetreiber und Eintracht-Fan von klein auf. „Ich war 1994 in Wien mit dabei, als uns unser jetziger Trainer – euer Adi Hütter – mit seinem Tor zum 1:0 für Salzburg aus dem Europapokal geschossen hat.“ Das Tor hat Karsten seinem Trainer verziehen. „Na ja. So halbwegs halt.“ Für Hütter selbst ist das kein Thema mehr. „Das ist schon 26 Jahre her. Jetzt bin ich Trainer in Frankfurt. Ich wünsche mir, dass ich in diesen beiden Duellen gegen Salzburg mit meinem jetzigen Verein als Sieger vom Platz gehe.“

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren