Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach Corona-SkandalSchalkes Aufsichtsratschef Clemens Tönnies tritt zurück

Clemens Tönnies zieht Konsequenzen aus der Katastrophen-Rückrunde von Schalke 04 und dem Corona-Skandal in seiner Fleischfabrik und tritt aus allen Ämtern zurück.

Tönnies zieht Konsequenzen © Martin Meissner
 

Nach vermehrten Druck der Öffentlichkeit legt Schalkes Aufsichtsratschef Clemens Tönnies alle seine Ämter im Verein zurück. Wie die deutsche Tageszeitung Bild berichtet, folgte Tönnies den immer lauter gewordenen Rücktrittsforderungen am Mittwoch-Nachmittag.

Es war eine in jeder Hinsicht gebrauchte Rückrunde für Schalke 04. In neun Spielen nach der Corona-Pause gelang es den Knappen lediglich zwei Punkte zu ergattern. Zu der sportlichen Katastrophe kam auch die Corona-Affäre rund um Schalkes Aufsichtsratschef Clemens Tönnies hinzu. In einer Fleischfabrik des 64-Järhigen kam es während den Arbeiten zu diversen Corona-Neuinfektionen.

In Gelsenkirchen entfachte schließlich großer Unmut gegen Tönnies, dessen Klub sich zeitgleich auf sportlicher Talfahrt befand. Fans von Schalke 04 hängten über die ehrwürdige Glückaufkampfbahn etwa  ein Banner mit der Aufschrift: "Keine Ausbeuter bei S04 - Tönnies Raus!". Am Bauzaun des alten Parkstadions wurden die Anhänger des Bundesligisten zudem noch deutlicher und plakatierten "Keine Rassisten auf Schalke!".

 

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren