AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Deutsche BundesligaUnglaublicher Haaland: Drei Tore in 23 Minuten, Sabitzer traf für Leipzig

Der Ex-Salzburger schießt Borussia Dortmund zu einem 5:3-Erfolg in Augsburg. Leipzig baut die Führung aus.

Erling Haaland © AP
 

Dieser Erling Haaland ist schier unglaublich. Der von Salzburg nach Dortmund transferierte norwegische Wunderstürmer kam im ersten Spiel nach der Winterpause für die Borussen beim Gastspiel in Augsburg in der 56. Minute beim Stand von 1:3 auf das Feld und erzielte binnen 23 Minuten drei Tore zum 5:3-Erfolg der Dortmunder. Jadon Sancho sorgte für den vierten Treffer in dieser Phase.

Hier geht es zu den Ergebnissen

An der Spitze setzte sich RB Leipzig mit einem 3:1-Heimerfolg über Union Berlin vorerst um fünf Punkte ab. Der FC Bayern kann am Sonntag mit einem Sieg über Hertha BSC Berlin den Rückstand auf vier Zähler verringern. Die ohne den erkrankten ÖFB-Teamspieler Christopher Trimmel angetretenen Berliner führten zur Pause 1:0, aber nach Seitenwechsel drehten die Gastgeber durch Timo Werner (51.) und Marcel Sabitzer (57.) die Partie.

Der Entscheidung durch das 20. Saisontor von Werner ging eine tolle Kombination der Österreicher voraus. Konrad Laimer öffnete den Raum mit einem Fersler zu Sabitzer, der mit einer Flanke Werner einsetzte (83.). In der Schlussphase kam auch noch Stefan Ilsanker ins Spiel.

Eintracht Frankfurt mit Trainer Adi Hütter und Martin Hinteregger kam bei Hoffenheim zu einem 2:1-Erfolg. Bei Hoffenheim waren Florian Grillitsch und Christoph Baumgartner über die volle Distanz im Einsatz, Landsmann Stefan Posch wurde in der Schlussphase eingewechselt. Frankfurt war in der Liga zuletzt sieben Spiele sieglos gewesen - seit einem 5:1 am 2. November gegen Bayern München. Damals war noch Niko Kovac Bayern-Trainer gewesen.

Werder-Sieg in Düsseldorf

Werder Bremen schob sich durch einen 1:0-Auswärtssieg im direkten Duell mit Fortuna Düsseldorf aus der Zone der Fixabsteiger. Die Bremer liegen nun zwei Zähler vor Düsseldorf auf dem Relegationsplatz. Marco Friedl spielte bei den Bremern wie Markus Suttner bei Düsseldorf durch. Fortuna-Mittelfeldmann Kevin Stöger gab im Finish (ab 71.) nach acht Monaten Verletzungspause wegen eines Kreuzbandrisses sein Comeback.

Der 1. FC Köln landete dank zweier Tore von Jhon Cordoba mit einem 3:1 gegen den VfL Wolfsburg bereits den vierten Sieg in Serie. Xaver Schlager vermochte die Niederlage des Teams von Trainer Oliver Glasner nicht zu verhindern. Die Wolfsburger haben nur eines ihrer vergangenen sechs Ligaspiele gewonnen und hängen als Tabellenneunter im Mittelfeld fest. Freiburg dagegen schob sich mit einem 2:1-Erfolg beim FSV Mainz vorübergehend auf Rang sechs. Karim Onisiwo kam bei den Mainzern zur Pause in die Partie, Philipp Lienhart bei Freiburg erst in der Nachspielzeit (92.).

Kommentare (3)

Kommentieren
5eb7da484beaee2a044a78a3cf8d3a1e
0
0
Lesenswert?

Wenn Salzburg in der Champions

League ganz vorne mitmischen will, dann muss man solche Spieler halten.

Antworten
KarlZoech
6
14
Lesenswert?

Liebe Redaktion, nachdem Augsburg zu Hause gegen Dortmund erst einmal 3:1 führte,

so sollte also auch im Text oben richtigerweise vom "Stand von 3:1" die Rede sein, da immer die Trefferzahl der Heimmannschaft zuerst genannt wird! Sonst wird das Lesen mühsam und man muss sich erst zusammensuchen, was wirklich war, dass nämlich Dortmundl einen Rückstand von 3:1 in einen Sieg mit 5:3 verwandelte.

Ansonsten: Erling Haarland lieferte einen Einstand, wie es besser nicht mehr geht! Der junge Mann wird noch eine großartige Karriere haben.

Antworten
ma12
3
2
Lesenswert?

jaja

Er ist halt in Österreich in den letzten Monaten ausgebildet worden und wird da Niveau der deutschen Liga sicher heben! Bei denen gibt es ja keine guten, inländische Stürmer.

Antworten