AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Champions-League-QualifikationBasel-Coach Koller: "Der LASK hat es in zwei Spielen verdient"

Der LASK hat Linz, Oberösterreich und Fußball-Österreich in Jubelstimmung versetzt - nach dem 3:1-Heimsieg über Basel stehen die Linzer im Play-off um den Einzug in die Champions League. Wir haben die Stimmen zum Triumph.

Marcel Koller
Basel-Trainer Marcel Koller zollte dem LASK Respekt © APA/EXPA/REINHARD EISENBAUER
 

Es war spannend, mit einem wahrlich glorreichen Ende: Der LASK setzte sich nach einem 2:1-Erfolg im Hinspiel in Basel vor eigenem Publikum mit 3:1 gegen den Schweizer Vizemeister FC Basel durch. Und zog damit mit einem 5:2-Erfolg ins Play-off um den Einzug in die Champions League ein. Gegner dort: Club Brügge.

Die 14.000 Fans auf der Gugl, die davor dem Wunsch von Trainer Valerien Ismael nachgekommen waren und Stimmung machten, waren außer sich, die Mannschaft musste unzählige Ehrenrunden drehen. Und Thomas Goiginger, der in der 89. Minute zum 2:1 getroffen hatte und damit die Wochen endgültig auf Aufstieg gestellt hatte, war kurz nach dem Spiel sicher, was das Geheimnis war: "Wir wollten das unbedingt, das hat man, glaube ich, in den beiden Spielen gesehen. Es ist wunderschön. Wir haben gewusst, dass Basel Vollgas geben wird. Wir haben gewusst, dass es schwierig wird, aber auch sehr gut dagegengehalten." Und der Stürmer sieht auch gegen die Belgier Chancen: "Wir gehen immer mit Demut an die Sache heran. Wie man sieht, haben wir immer Chancen."

Ismael: "Wenn du zweimal gewinnst, ist das Qualität"

Auch Trainer Valerien Ismael war außer sich - waren doch die Spiele für den Franzosen  auch sein Europacup-Debüt. "Ein unbeschreibliches Gefühl. Ich kann mich nur bei der Mannschaft bedanken. Wir haben erwartet, dass Basel Druck machen wird, wir sind ruhig geblieben. Man kann nicht alles verteidigen. In der zweiten Hälfte haben wir das taktisch korrigiert, haben besser Zugriff bekommen, sind auch in die Konter reingekommen und waren dann eiskalt. Das ist das Highlight meiner Trainerkarriere, ich hoffe, dass weitere kommen. Wenn du einmal gewinnst kann das Glück sein, aber wenn du zweimal gewinnst, gesamt 5:2, dann ist das Qualität. Wir haben bewiesen, dass wir mit jedem Gegner mithalten können."

Siegesparty in Linz: Der LASK biegt den FC Basel

Die besten Bilder...

zum 3:1-Sieg des LASK über Basel - klicken Sie sich durch!

(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Walter Luger)
(c) APA/EXPA/REINHARD EISENBAUER (EXPA/REINHARD EISENBAUER)
(c) APA/EXPA/REINHARD EISENBAUER (EXPA/REINHARD EISENBAUER)
(c) APA/EXPA/REINHARD EISENBAUER (EXPA/REINHARD EISENBAUER)
(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Walter Luger)
(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Walter Luger)
(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Walter Luger)
(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Walter Luger)
(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Matthias Hauer)
(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Matthias Hauer)
(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Matthias Hauer)
(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Matthias Hauer)
(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Matthias Hauer)
(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Matthias Hauer)
(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Matthias Hauer)
(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Matthias Hauer)
(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Matthias Hauer)
(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Matthias Hauer)
1/18

Und auch Emanuel Pogatetz, der schon in Spiel eins für den verletzten Christian Ramsebner kam und auch in Spiel zwei mit all seiner Routine überzeugte, war begeistert: "Das ist auf jeden Fall ein Highlight für den Verein. Wir haben uns das hart erarbeitet uns sind verdient weitergekommen. Wir haben 90 Minuten lang alles reingeworfen. Wir haben vom vergangenen Jahr viel dazugelernt, wir reifen, werden immer besser. Wir müssen dranbleiben und schauen, was möglich ist. Basel hat auch Glück gehabt, aber das war ausgeglichen. Wir haben am Ende gesehen, was man mit Leidenschaft und Mut bewirken kann."

Auch Basel-Trainer Marcel Koller zollte dem Gegner Respekt: "Der LASK hat es in zwei Spielen verdient. Wir haben zuhause zu wenig gemacht, heute haben wir besser gespielt, auch im Spiel nach vorne und mehr Widerstand geleistet. Es ist nicht alltäglich in meiner Karriere, innerhalb von einer Woche zwei abgefälschte Bälle ins Tor zu bekommen. Wir hätten auch einen Elfmeter bekommen können. Doch alles in allem war es zu wenig. Was in den letzten Jahren beim LASK passiert ist, so kommt das von außen betrachtet überraschend. Mit System, Konsequenz und Entschlossenheit setzen sie es gut um. Sie sind schwer zu bespielen und spielen mit viel Ruhe." 

Kommentare (6)

Kommentieren
Geerdeter Steirer
0
5
Lesenswert?

Marcel Koller hat das Format es objektiv zu sehen und zu kommentieren............

dies muss man ihm hoch anrechnen!
Da braucht niemand lästern und motzen wie siebeng'scheit warme Luft verbreiten !

Allein dieser Satz spricht Bände: "Mit System, Konsequenz und Entschlossenheit setzen sie es gut um."

Wie es sich ansieht und anfühlt hat der LASK den richtigen Trainer ausgewählt und noch dazu Spieler welche im qualitativem Gefüge und vom charakterlichen gut zusammen passen.
Das sind Rahmenbedingungen welche dann den Ausschlag geben und die Einstellung ist eben "alle für einen und einer für alle", solche Tugenden bringen Ergebnisse und Erfolg, natürlich mit dem obligaten Quentchen Glück welches unabdingbar ist.

Gratulation den Linzern zum Erfolg, weiter so mit der richtigen Portion Idealismus und der guten mannschaftlichen Einstellung!

Antworten
bimsi1
0
1
Lesenswert?

Glück braucht man eben.

So wie richtige Manner. Äh Männer.

Antworten
zyni
11
4
Lesenswert?

Interessant,

Koller wurde vom ÖFB gefeuert und von so einem renommierten Klub genommen. Er wirkt aber weiter völlig ratlos in diesem Sport.

Antworten
HoellerP
2
12
Lesenswert?

Davor...

...hat Koller beim Nationalteam gute Arbeit geleistet und dieses zur Abwechslung mal zu einem Großturnier geführt!

Antworten
FALDU
8
2
Lesenswert?

LASK

Ganz ehrlich gesagt, das Spiel des LASK gefällt mir überhaupt nicht.
Freue mich, dass sie gewonnen haben und ist auch für die UEFA-Wertung
wichtig sowie für den österr. Fußball.
Im Spiel sind kaum technische Feinheiten zu sehen, eigentlich biedere Handwerksarbeit. Basel war in der 1. Halbzeit weit überlegen und hatten
mit dem Lattenpendler sowie einen nicht gegebenen klaren Elfmeter großes Glück gehabt.

Antworten
FALDU
1
6
Lesenswert?

FALDU

Korrigiere: Basel hatte nicht Glück sondern Pech gehabt.

Antworten