AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Gelb nach TorjubelSchiedsrichter entschuldigte sich bei Sergio Ramos

Weil er den Torjubel von Sergio Ramos falsch interpretiert hat, hat sich Schiedsrichter Deniz Aytekin beim spanischen Kapitän entschuldigt.

Schiedsrichter Deniz Aytekin zeigte Sergio Ramos (links) die Gelbe Karte - nach Schlusspfiff folgte die Entschuldigung
Schiedsrichter Deniz Aytekin zeigte Sergio Ramos (links) die Gelbe Karte - nach Schlusspfiff folgte die Entschuldigung © AP
 

In der Gruppe F der EM-Qualifikation durfte Spanien im fünften Spiel über den fünften Sieg jubeln. Das 2:1 im Schlager bei Rumänien muss man allerdings als Zittersieg einordnen. Die Iberer gaben eine Stunde lang deutlich den Ton an und gingen durch einen souverän verwandelten Foul-Elfmeter von Sergio Ramos auch programmgemäß in Führung. Kurz nach der Pause legte Paco Alcacer das 2:0 (47.) nach. Für den Dortmunder war es der 10. Treffer im 16. Länderspiel. Rumänien verkürzte durch Florin Andone (59.) und konnte in den Schlussminuten in Überzahl auf den Ausgleich drängen, weil Spaniens Innenverteidiger Diego Llorente (79.) für eine Notbremse mit der Roten Karte bestraft worden war.

Wie Torschütze Ramos nach dem Spiel verraten hat, hat sich Schiedsrichter Deniz Aytekin bei ihm entschuldigt. Der Hintergrund: Sein Tor feierte er mit einer Brillen-Geste und erhielt vom Unparteiischen die Gelbe Karte, weil dieser dachte, Ramos hat damit die Fans provozieren wollen. "Die Gelbe Karte entstand aus Verwirrung. Der Jubel war für meinen Neffen. Wir tragen beide eine Brille und das war für ihn. Ich tat es, um ihn zu ermuntern und ihm das Tor zu widmen", erklärte Ramos nach dem Schlusspfiff.

Vor der Partie hatte das Bukarester Stadion mit einer Schweigeminute der mit acht Jahren an Krebs verstorbenen Tochter von Spaniens Ex-Teamchef Luis Enrique gedacht.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren