AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Petition nach Erdogan-FotoDeutsche fordern: Özil und Gündogan sollen nicht zur WM

Mesut Özil und Ilkay Gündogan haben mit dem gemeinsamen Foto mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan für Empörung gesorgt. Viele Deutsche sehen das Ansehen der deutschen Nationalmannschaft dadurch beschädigt.

Die deutschen Teamspieler Ilkay Gündogan und Mesut Özil haben sich mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan (von links) getroffen und für Unmut gesorgt
Die deutschen Teamspieler Ilkay Gündogan und Mesut Özil haben sich mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan (von links) getroffen und für Unmut gesorgt © AP
 

Eine große Mehrheit der Deutschen glaubt laut einer Umfrage, dass das Ansehen der deutschen Nationalmannschaft durch das Treffen der Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gelitten hat. 66,2 Prozent der Deutschen antworteten demnach mit "Ja, auf jeden Fall" auf eine entsprechende Frage.

Weitere 16,7 Prozent antworteten mit demnach mit "Eher ja". 8,1 Prozent antworteten mit "Eher nein" und 4,7 Prozent mit "Nein, auf keinen Fall", wie aus der Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey für die Zeitung "Die Welt" (Mittwochsausgabe) hervorgeht.

Özil und Gündogan, die für Arsenal London und Manchester City spielen, hatten sich am Sonntag mit Erdogan in der britischen Hauptstadt London getroffen und sich auch mit ihm fotografieren lassen. Gündogan hielt ein hellblaues Manchester-Trikot mit der Nummer acht hoch, auf dem auf Türkisch stand: "Mit großem Respekt für meinen Präsidenten." Beide Spieler wurden in Gelsenkirchen geboren.

Ausschluss gefordert

In Deutschland wurde das Treffen heftig kritisiert. Journalist Claus Strunz meinte etwa bei Sat1, "Mesut Özil und Ilkay Gündogan haben mit ihrem Bekenntnis zu Erdogan offengelegt, dass sie in der deutschen Nationalmannschaft nichts zu suchen haben". Mit dieser Forderung war er in den sozialen Medien nicht alleine. Auf change.org gibt es bereits eine Petition, die fordert: "Gündogan und Özil nicht zur WM 2018".

 

UMFRAGE

Nach Wahlkampfauftritt von Erdogan mit Özil und Gündogan: Sollen sich Profi-Fußballspieler für politischen Wahlkampf instrumentalisieren lassen?

Die beiden Fußballer waren nach Aufkommen des Shitstorms prompt um die Glättung der Wogen bemüht. "Es war nicht unsere Absicht, mit diesem Bild ein politisches Statement abzugeben, geschweige denn Wahlkampf zu machen. Als deutsche Nationalspieler bekennen wir uns zu den Werten des DFB und sind uns unserer Verantwortung bewusst", teilte etwa Gündogan mit. Dass es von vornherein auch anders geht, zeigte Emre Can. Laut Informationen der "Welt" wurde der bei Liverpool spielende deutsche Nationalspieler mit türkischen Wurzeln ebenfalls zum Treffen geladen, lehnte aber ab.

Emre Can lehnte die Einladung zum Treffen mit Erdogan ab
Emre Can lehnte die Einladung zum Treffen mit Erdogan ab Foto © AP

Kommentare (14)

Kommentieren
helmutmayr
12
1
Lesenswert?

Die beiden sind primär

Türken und zufällig Deutsche die in GB kicken. Erdogan ist ja nicht vom Himmel gefallen sondern wurde gewählt und kann auch abgewählt werden. Mehr als 50 % sind für Ihn und die Mehrheit weiß wie er tickt. Auch die Ungarn lieben Orban und die Kärntner liebten Haider. Sie wurden allevgewählt.
Wir glauben immer, dass wir allen sagen können wo und wie es lang geht.

Antworten
SoundofThunder
0
4
Lesenswert?

🤔

Die Mehrheit der im Ausland lebenden Türken sind für Erdogan.In der Türkei selber hat er keine Mehrheit mehr.Deswegen das ganze Theater um den Wahlkampf im Ausland.Erdogan braucht die Stimmen der Auslandstürken. Und die in demokratischen Ländern lebenden Türken drücken ihren Landsleuten in der Türkei den Erdogan aufs Aug‘.

Antworten
autobahn1
0
22
Lesenswert?

man

sieht es immer wieder,einmal Türke immer Türke,wenn sie auch die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen,ich frage mich nur,warum geben Sie die deutsche Stbgsch.nicht zurück,d.h.sie wollen nur die Privilegien der d,Stbgsch.ausleben,

Antworten
GordonKelz
1
11
Lesenswert?

DAZU....

...die moslemischen Gebete der Spieler nach einem Torerfolg ....Merkt den keiner was hier vor einem Millionepublikum, der
“ UNGLÄUBIGEN “ stattfindet ?
Gordon Kelz

Antworten
altbayer
1
31
Lesenswert?

Treffen...

Das Treffen soll sein, aber die persönliche Widmung am Trikot:
"MEIN PRÄSIDENT" !!!! - das geht gar nicht.

Antworten
georgXV
2
28
Lesenswert?

???

Emre Can ist offensichtlich der einzige, der Ei.. hat !!!
Gündogan und Özil haben (LEIDER) in der Deutschen Nationalmannschaft NICHTS mehr verloren !!!
Jogi Löw hat (LEIDER) KEINE Ei.. !!!

Antworten
goje
0
14
Lesenswert?

warum eier?

Cans Verstand scheint einfach vorhanden.

Antworten
diplwirtschinf
5
21
Lesenswert?

Meiner Meinung nach

haben sie nicht das Ansehen der Nationalmannschaft geschädigt (sie haben ja kein Trikot der DFB-Elf ins Bild gehalten), sondern ihr eigenes. Schade, ich hätte ihnen mehr Weitsicht zugetraut

Antworten
kernh
33
6
Lesenswert?

Titelbild

muss dieses Titelbild und der zweiseitige Bericht in der Kleinen Zeitung sein? Annäherung an die Kronen Zeitung.

Antworten
Sager007
9
18
Lesenswert?

Wir stehen zu unserer Werten

Macht, Geld, Beckenbauer, WM 2006, Niersbach...........

Antworten
Sam125
1
59
Lesenswert?

Empörung über Özil und Gündogan

Hut ab vor Emre Can, denn ich glaube, dass es gar nicht so einfach ist, sich als "Türke" den Einfluss Erdogans zu entziehen!! Denn wie lautet ein gängiges Sprichwort: einmal Türke, immer Türke!!

Antworten
aral66
9
3
Lesenswert?

Einmal SAM immer SAM....

Das wird sich NIE ändern!! Nicht bei Ihnen , nicht bei den Türken, bei NIEMANDEM! So zb: die "Sudeten Deutschen" ( also nicht Türken 🤔) siedelten im 12.Jahrhundert !!!! im heutigen Rumänien und blieben ihrer Kultur, ihrer Sprache bis heute treu ( soweit es noch welche in Rumänien gibt) ..... und wie stolz war und ist man noch heute darauf....auf die Erhaltung der DEUTSCHEN KULTUR/Sprache !!! Zumindest Wir, andere mochten Sie gerade deswegen nicht !!
Heute geht es anderen Kulturen so, zb den Türken in Österreich usw...... Wenn Sie ihre Herkunft nicht vergessen wollen und zu 100% Österreicher mutieren , schimpft man, hasst sie dafür, anders bei den zb Sudetendeutschen, da war/ist man natürlich stolz darauf,.......es hängt alles von der eigenen Sichtweise ab, und lieber SAM, ihre Sicht der Dinge ist uns wohl bekannt. Mit Scheuklappen sieht man eben nur einen Teil.....und selber glaubt man, man sieht die ganze Welt 😂

Antworten
Sam125
1
9
Lesenswert?

Ara166! Wenn Sie genau gelesen hätten, müssten Sie eigentlich bemerkt haben,

dass ich sehrwohl genau dieses meinte und niemanden werden seiner Herkunft verteufelt habe! Und noch was ich hatte einen Onkel, der nach Deutschland auswanderte und der sich schon als Deutsche fühlte und seine alte Heimat drotzdem gerne besuchte! Und dann habe ich einen Schwager, dessen Eltern vertriebene Sudtendeutsche waren und die froh waren in Österreich leben zu können und sich wie Österreicher fühlten und es zuguterletzt auch waren, oder wurden!

Antworten
aral66
1
1
Lesenswert?

Einmal Türke ,immer Türke.....ich habe es sehr wohl genau gelesen!

Ich meinte, dass jemand, der im Ausland Fuß gefasst hat, immer seine Wurzeln treu bleibt, was ganz bormal ist, so nur als Beispiel die "Sudeten Deutschen". Schön dass sich die Bekannten als Deutsche oder Österreicher fühlen, Sie wohnen ja schließlich mittlerweile auch hier.
Aber das ist nicht was ich meinte. Im Satz "Ein Türke bleibt immer ein Türke" schwingt eben etwas Negatives mit, warum nicht bei einem zb "Sudeten Deutschen" in Rumänien (aus deutscher/österreichischer Sicht)...???

Antworten