Mit viel Energie und sichtlich neuem Selbstvertrauen dank des 6:1-Heimsieges gegen Znaim starteten die Villacher Adler in das Auswärtsspiel bei Meisterschafts-Mitfavoriten Salzburg. Dennoch geriet der VSV gegen Mitte des ersten Abschnitts schnell mit 0:2 in Rückstand. Ausgerechnet im ersten Villacher Powerplay, eigentlich eine Stärke der Adler, verwertete Peter Schneider einen Konter zur Führung der Heimischen. Knapp drei Minuten später sorgte Peter Hochkofler in numerischer Überlegenheit für den zweiten Salzburger Treffer. 36 Sekunden vor der Pause konnte Renars Krastenbergs erstmals für den VSV anschreiben und hauchte der Mannschaft von Rob Daum wieder neues Leben ein.