Matikainen unzufriedenKAC auf der Suche nach der Konstanz

Die Klagenfurter kommen nicht richtig auf Touren, kassierten gegen Salzburg erneut eine Heimniederlage. Thomas Koch fällt mehrere Wochen aus.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
KAC-Trainer Petri Matikainen ist mit den Leistungen seines Teams nicht einverstanden © GEPA pictures
 

Die 4:5-Niederlage des KAC gegen Salzburg schmerzt, da sie wohl einer der unnötigsten der letzten Jahre gegen die Bullen war. Zu einfach kamen Thomas Raffl und Co zu ihren Toren, da gewissen Rotjacken, die ansonsten Leistungsträger sind, einen rabenschwarzen Tag erwischten. So beendeten Nick Petersen und Matt Fraser den Abend mit einer Plus/Minus-Bilanz von Minus vier, heißt, sie standen bei vier Gegentreffern auf dem Eis. Gefolgt von Paul Postma (-3) sowie Rok Ticar und Lukas Haudum mit jeweils Minus zwei. Trainer Petri Matikainen zog nach dem 2. Drittel seine Konsequenz, der Finne ließ Fraser, Ticar und Haudum nicht mehr auf das Eis. "Es ist nicht angenehm für mich, dass ich drei der großen Namen auf die Bank setzen muss. Ich gebe ihnen auch keine individuelle Schuld, denn wir sind immer als Mannschaft erfolgreich oder nicht, aber wir müssen definitiv verantwortungsbewusster auftreten und wieder zu unserem Zwei-Wege[1]Spiel gelangen. Wir müssen Gründe und Lösungen für die aktuelle Situation finden, das werden wir auch", sagte Matikainen nach dem Match.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!