Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Linz – KAC 19.15 UhrRotjacken stehen in Linz vor einem Pflichtsieg

Der KAC will auch im achten Auswärtsspiel in Folge punkten. Johannes Bischofberger steht wieder im Line-up.

© (c) GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber
 

Die Auswärtsbilanz der Rotjacken in dieser Saison kann sich sehen lassen. Mit 30 Punkten holte der KAC auswärts so viel Zähler wie kein anderes Team der ICE-Liga. Von 15 Spielen in der Fremde kehrte die Mannschaft von Petri Matikainen nur fünf Mal mit einer Niederlage heim. In den letzten sieben Auswärtsspielen konnten Thomas Koch und Co. stets punkten, daran soll sich auch nach dem heutigen Spiel in Linz nichts ändern.

„Wir können sprichwörtlich nur verlieren, weil sich jeder erwartet, dass wir den Tabellenletzten schlagen. Aber die Black Wings haben zuletzt durch die Bank knappe Resultate geliefert und verfügen zudem über eine sehr gefährliche erste Angriffsformation“, weiß Verteidiger Thomas Vallant, der nach Steven Strong aktuell der defensivstärkste Verteidiger ist. Nur alle 48 Minuten fällt ein Gegentor, wenn der 25-jährige bei Gleichzahl am Eis steht. Auf keinen Fall unterschätzen will auch Matikainen die Oberösterreicher: „Sie haben nichts zu verlieren, gerade das macht dieses Spiel für uns so schwer. Wir müssen vor allem stets ein Auge auf deren erste Linie haben, dürfen Lebler und Co. nicht viel Raum geben.“

Warum es gerade auswärts besser läuft als auf eigenem Eis, kann sich der Finne selbst nicht wirklich erklären: „Ich denke das ist ein mentales Problem. Wir fangen daheim stets etwas gemächlich an und müssen daher oft einem Rückstand nachlaufen. In der Fremde haben die Spieler vielleicht etwas mehr Respekt vor dem Gegner, sind daher konzentrierter.“

Augenscheinlich verbessert haben sich die Rotjacken in den letzten Wochen in numerischer Überlegenheit. In den letzten neun Partien nutzten sie 29 Powerplaysituationen zu insgesamt zehn Treffern, was einen Topwert von 34,5 Prozent entspricht. Maßgeblichen Anteil daran haben auch die zwei Neuzugänge Paul Postma und Matt Fraser. „Sie helfen uns beide sehr. Matt ist vor dem gegnerischen Tor immer präsent und sorgt für Gefahr. Paul verteilt an der blauen Linie nicht nur den Puck sehr schnell und souverän, sondern nimmt auch viele Schüsse. Das hat uns bisher etwas gefehlt. Dennoch kann unser Powerplay noch besser werden“, erklärt Matikainen.

Die Black Wings, bei denen Neuzugang und Ex-99ers-Stürmer Zintis Zusevics sein Debüt feiert, rangieren zwar auf dem letzten Platz der Tabelle, zeigen seit dem Trainerwechsel (Dan Ceman statt Ex-KAC-Co Pierre Beaulieu) aber aufsteigende Tendenz. Besonders ihre erste Linie ist extrem torgefährlich. Mit Dragan Umicevic (11 Tore/22 Assists) haben sie ligaweit den zweitbesten Scorer in ihren Reihen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren