Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Marco Rossi wieder in Zürich"Wir werden uns noch steigern müssen"

Österreichs U20 siegte in den zwei Tests gegen Ungarn souverän. Der reisegestresste Kapitän Marco Rossi (19) erwartet bei der WM in Kanada ungleich härtere Aufgaben. Viel Lob für Marco Kasper (16).

ICE HOCKEY - U20, AUT vs HUN
© GEPA pictures
 

Noch bevor der Tag so richtig begonnen hatte, war Marco Rossi weg. Um 4 Uhr Tagwache in St. Pölten, danach zum Flughafen Wien-Schwechat, um 8.30 landete er in Kloten und um 9.30 Uhr stand er bereits in voller Montur bei ZSC Lions auf dem Eis. Nur gut, dass die Züricher in der Halle Oerlikon trainiert hatte - 15 Minuten vom Flughafen entfernt. Das Abenteuer U20-Nationalteam war für den Minnesota Wild-Stürmer also bis auf die Sekunde durchgetaktet. "ÖEHV-Mitarbeiterin Tamara Steiner hat wirklich toll geplant. Alles hat funktioniert", so Rossi. Viel Wertschätzung also schon jetzt für den angehenden NHL-Spieler.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren