Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

99ers vs KAC Hinten Disziplin und vorne der "Donau-Gretzky"

Nach der Länderspielpause legen die Graz 99ers heute gegen den KAC wieder los. Drei Spieler fehlen, der Kapitän wird stürmen. Los geht es in Liebenau um 19.15 Uhr.

ICE HOCKEY - EBEL, 99ers vs Alba Volan
Oliver Setzinger © GEPA pictures
 

Das halbe Dutzend ist seit dem 1:5 in Klagenfurt voll und jetzt reicht es aber mit den KAC-Siegen. Richtig. Die vergangenen sechs Duelle mit den Rotjacken haben die Grazer verloren und diese Serie soll heute in Liebenau endlich reißen. Auch die Rotjacken sind gewarnt. „Die Rivalität ist da!“, sagt Ex-Grazer Manuel Ganahl und ergänzt: „Es geht ums Prestige und 99ers-Trainer Doug Mason ist nach seiner Vorgeschichte gegen uns noch motivierter.“ Der Bludenzer war jüngst mit dem Nationalteam im Einsatz und zeigte groß auf. Während die Auswahlspieler rackern mussten, konnten die übrigen Kraft getankt. Die ersten beiden Monate hatten ihre Spuren hinterlassen und den Grazern klebte vor dem „Break“ das Verletzungspech an den Schlittschuhen. Auch in der spielfreien Zeit blieben sie nicht ganz verschont: Ken Ograjensek kam mit einer Oberkörperverletzung vom slowenischen Team zurück (er soll am Sonntag gegen Salzburg fit sein), Keeper Cristopher Nihlstorp plangen die Nachwehen einer Lungenentzündung. Matt Garbowsky wird weiterhin fehlen, er trainiert zwar wieder, aber mit dem roten Trikot, das bedeutet: kein Körperkontakt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren