Sie weist keine Doppelhelix auf. Die Eishockey-DNA von Teamchef Roger Bader ist im Grunde einfach gestrickt: viel Tempo, viel Pressing mit Umschaltspiel und alles in allem viel Offensivdrang. Und genau diese Spielweise, Bader nennt sie vertikal, zeigte dieses Mal das Nationalteam beim zweiten Auftritt binnen 24 Stunden gegen Italien. Nach dem 1:2 tags zuvor lieferte Team Austria einen klaren 5:0-Sieg mit Torhüter Bernhard Starkbaum. Die Treffer erzielten Nico Feldner, Benjamin Nissner, Benjamin Baumgartner, Dominic Zwerger und Thomas Raffl. Zweieinhalb Wochen vor dem Start des WM-Turniers in Tampere (FIN) zeigte sich schon deutlicher, welche Spieler Österreich auf A-Niveau vertreten werden.