AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

HalbfinaleDie Eishockey-WM sucht ihre Finalisten

Bei der Eishockey-WM in Bratislava und Kosice ist heute Halbfinaltag. Russland ist gegen Finnland Favorit, Kanada gegen Tschechien.

Extrem dramatisch gestalteten die Kanadier ihr Viertelfinale
Extrem dramatisch gestalteten die Kanadier ihr Viertelfinale © (c) APA/AFP/JOE KLAMAR (JOE KLAMAR)
 

Hoch dramatisch gingen drei der vier Viertelfinalduelle bei der Eishockey-WM über die Bühne. Turnierfavorit Russland hatte beim 4:3 gegen die USA zu kämpfen, Kanada glich gegen die Schweiz erst 0,4 Sekunden vor Schluss aus und siegte in der Overtime 3:2. Während nur Tschechien mit einem 5:1-Kantersieg über Deutschland leichtes Spiel hatte, lieferten sich Finnland und Schweden im "Derby" einen wahren Kampf, den Finnland überraschend mit 5:4 in der Verlängerung gewann.

Russland will sich seinen ersten WM-Titel seit fünf Jahren jetzt jedenfalls nicht mehr nehmen lassen. Die mit Superstars besetzte "Sbornaja" ist ihrer Favoritenrolle bei der Eishockey-WM in der Slowakei mit acht Siegen in acht Spielen bisher vollauf gerecht geworden und wird auch im Halbfinale heute (15.15) gegen Finnland favorisiert. Im zweiten Semifinale (19:15) treffen Kanada und Tschechien aufeinander.

Eishockey-WM, Halbfinale

Russland - Finnland: Samstag, 16.15 Uhr, live auf ORF Sport+

Tschechien - Kanada: Samstag, 20.15 Uhr, live auf ORF Sport+

Finale: Sonntag, 20.15 Uhr

Spiel um Platz drei: Sonntag, 16.15 Uhr

Da einige Topteams der NHL in den Play-offs früh gescheitert waren, sind die Russen mit nahezu all ihren Superstars in der Slowakei. Der beste NHL-Torschütze Alexander Owetschkin, NHL-Topscorer Nikita Kutscherow, der dreifache Stanley-Cup-Sieger Jewgeni Malkin und Kapitän Ilja Kowaltschuk haben die Russen bisher erfolgreich durch das Turnier geführt.

Finnland ist jetzt richtig heiß

Der Weg ins Finale führt nun überraschend über Finnland. "Wir haben die Chance, Gold zu gewinnen, so wie beim letzten Mal, als wir hier gespielt haben", erinnerte Siegtorschütze Sakari Manninen an die WM 2011, als die Finnen in Bratislava den zweiten WM-Titel ihrer Geschichte gewonnen hatten.

Ich sah den Puck reingehen, mehr kann ich nicht sagen. Ich wusste nicht, wieviel Zeit noch war.

Damon Severson, Kanada-Verteidiger

Das zweite Ticket für das Finale am Sonntag (20.15) in Bratislava spielen sich anschließend Rekordweltmeister Kanada und Tschechien aus. Die stets von tausenden Fans unterstützten Tschechen sind Außenseiter. Die Kanadier stehen dennoch glücklich im Halbfinale. "Ich sah den Puck reingehen, mehr kann ich nicht sagen. Ich wusste nicht, wieviel Zeit noch war, nur dass es eng werden würde", sagte Damon Severson, der diesen Treffer kurz vor der Verlängerung machte, in der Mark Stone den Sieg über die Schweiz fixiert hatte.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren