Obwohl Österreichs Nationalteam das letzte Heimspiel der WM-Vorbereitung gegen Schweden verlor, wusste das Team von Roger Bader in Wien zu überraschen. 46 Minuten lang hielt das ÖEHV-Team die Null und war über weite Strecken die gefährlichere Mannschaft. Schon nach zwei Minuten klopfte Benjamin Baumgartner aus kurzer Distanz erstmals bei Schweden-Keeper Marcus Högberg an. Nur zwei Minuten später scheiterte Brian Lebler nach Sololauf. Im ersten Überzahlspiel hämmerte Dominic Zwerger das Spielgerät an die Innenstange. "Ich dachte mir nur, was ist denn da los? Wir hätten schon 3:0 führen müssen", sagte ein verdutzter Alexander Rauchenwald, der das Spiel trotz Schweden-Vergangenheit aus Regenerationsgründen von der Tribüne verfolgen musste.

Und er sollte weiterhin eine österreichische Mannschaft sehen, die gefährlich blieb. Weil die Schweden, die sichtlich müde wirkten, Probleme in Zweikämpfen und im Aufbauspiel hatten, war die erste Chance im Mitteldrittel wieder dem ÖEHV vorbehalten. Nach perfektem Schneider-Zuspiel hämmerte Kapitän Thomas Raffl den Puck im Konter über das Gehäuse (25.). Diesen endgültigen Weckruf nahmen die Gäste nun aber ernst, fanden besser ins Spiel. Doch sie bissen sich die Zähne an Keeper Bernhard Starkbaum aus, der in Hochform agierte und auch nach 40 Minuten unbezwungen vom Eis ging. 

In besagter 46. Minute fiel in Wien Kagran aber doch das erste Tor für die "Drei Kronen". Im zweiten Überzahlspiel packte Linus Karlsson den Hammer aus und traf sehenswert ins kurze Kreuzeck. Das Einzige, was nicht gelingen wollte, war ein eigener Treffer, auch weil in der Schlussminute noch Sitzer vergeben wurden.

So nahe wie diesmal waren die Österreicher wohl nicht oft dran, man wartet somit aber weiter auf einen Sieg – seit nun schon 75 Jahren. Am Samstag und Sonntag geht es in Ostrava im Zuge dieses Vier-Nationen-Turniers gegen Finnland und Tschechien weiter. "Darauf können wir aber mehr als aufbauen, wir fanden vor allem einen tollen Beginn, verbrachten viel Zeit in der Offensive. Zugleich standen wir defensiv gut, ließen keine Konter zu", resümierte Starkbaum.

Damen siegten bei der B-WM erneut

Das Damenteam schlug bei der Division IA-WM in Frankreich die Gastgeberinnen 3:2 nach Verlängerung. Theresa Schafzahl (2) und Anna Meixner trafen. Schafzahl war in der Overtime auch Matchwinnerin.