Sturm - Austria Klagenfurt 2:1Ein Tor in der letzten Sekunde sorgte für die Entscheidung

Der Aufsteiger aus Klagenfurt konnte am Sonntag dem Favoriten aus Graz fast 94 Minuten lang ein Unentschieden abringen. Den frühen Treffer durch Christopher Cvetko glich Jakob Jantscher per Elfmeter aus. Wüthrich traf in der letzten Aktion des Spiels zum Sieg für Sturm.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
SOCCER - BL, Sturm vs A.Klagenfurt
Der Favorit Sturm konnte den Außenseiter Klagenfurt doch noch zu Fall bringen © GEPA pictures
 

Tabellarisch gesehen fand das Spitzenspiel der siebenten Runde am Sonntag in Graz statt. Und Sturm und Austria Klagenfurt lieferten einander ein offenes und attraktives Spiel. Die Gäste hatten den besseren Start für sich. Nach einem Eckball von Patrick Greil war Christopher Cvetko in Minute drei per Kopf zur Stelle. Sein Aufsitzer landete über Jörg Siebenhandl hinweg im Tor. Der Ball war schwierig zu kontrollieren, dennoch sah der Grazer Schlussmann bei dieser Aktion nicht wirklich gut aus. Die Violetten haben klar besser in das Spiel gefunden. Der erneut auffällige Greil und Markus Pink artistisch mit der Ferse kamen zu weiteren Chancen. Die Grazer hingegen haben sich immer wieder in der Defensive der Elf von Peter Pacult festgelaufen. 20 Minuten dauerte es, bis Kelvin Yeboah das erste Mal Gefahr ausstrahlen konnte. Sein Schuss auf 15 Metern ging knapp am langen Eck vorbei.

Für den Ausgleich braucht es eine unglückliche Aktion der Klagenfurter im eigenen Strafraum. Ein Stangelpass von Amadou Dante wurde von Austria-Kapitän Thorsten Mahrer aus kürzester Distanz an die Hand von Michael Blauensteiner gelenkt. Der Rechtsverteidiger konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren. Der VAR prüfte zwei Minuten, die Entscheidung blieb bestehen. Jakob Jantscher verwandelte den Strafstoß souverän.

Der Ausgleich brachte den Grazern die bis dahin vermisste Ruhe und Souveränität zurück. Die Gastgeber waren der Führung im weiteren Verlauf der ersten Hälfte deutlich näher. In der 41. Minute blieben Abstimmungsprobleme zwischen Mahrer und Goalie Lennart Moser ungenützt. Die Leihgabe von Union Berlin, die am Sonntag ihre Premiere in der Bundesliga feierte, konnte den Fehler beim Schuss von
Manprit Sarkaria wieder gutmachen. Mit einem gerechten 1:1 ging es in die Pause.

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs waren es erneut die Gäste, die die erste Chance vorfinden konnten. Und es handelte sich gleich um einen Hochkaräter. Nach einem Fehlpass von Gregory Wüthrich wechselte der schnelle Alex Timossi Andersson das Spielgeschehen elegant auf Florian Rieder. Dessen Flanke erreichte Pink völlig frei stehend im Fünfer der Grazer. Siebenhandl konnte den Kopfball parieren.

20 Minuten vor dem Ende war der Kraftverschleiß der Austria in diesem intensiven Spiel zu bemerken. Der eingewechselte Otar Kiteishvili scheiterte ebenso wie wenig später Stefan Hieränder. Ein weiterer Versuch von Kiteishvili ging knapp am Kreuzeck vorbei. In der vierten Minute der Nachspielzeit haute Wüthrich in der letzten Aktion des Spiels den Ball zur Erlösung von Trainer Christian Ilzer ins Tor. Die Gäste verabsäumten es, denn Ball aus der eigenen Gefahrenzone zu spielen. Auf der Bank der Austria gab es kein Halten mehr. Es waren nur drei Minuten Nachspielzeit angezeigt. Pacult und Sportdirektor Matthias Imhof deuteten immer wieder auf die Uhr und waren kaum mehr zu beruhigen. Sturm konnte jubeln, Pacult verschwand gleich nach dem Schlusspfiff in der Kabine.

Kommentare (7)
LeoKernbauer
5
23
Lesenswert?

.

Steiermark 2 : 0 Kärnten

Geom38
8
21
Lesenswert?

Last minute Tore

sind natürlich immer glücklich, trotzdem war's sicherlich verdient. Und auch notwendig, wenn man auf das Programm der nächsten Wochen schaut.

Carlo62
35
18
Lesenswert?

Die Tretertruppe aus Klagenfurt…

…hätte sich auch keinen Punkt verdient.

Thereisa
3
5
Lesenswert?

Lustigsamma puntigama

Stoansteirer seids ruhig.

schteirischprovessa
10
36
Lesenswert?

Als Sturmfan muß ich die völlige Blindheit unterstellen.

Oder hast nur die Produkte unseres Hauptsponsors etwas zu viel konsumiert?
Es war ein kampfbetontes aber faires Spiel.
Wenn du die Klagenfurter als Tretertruppe siehst, wäre es besser, du schaust dir in Zukunft Mädchenbasketball und nicht Fussball an.

Carlo62
18
9
Lesenswert?

Aha,

und warum wurde gegen den Gemicibasi wieder wegen einer Roten Karte geprüft, die meiner Meinung nach auch zu geben gewesen wäre? Die vielen versteckten Fouls der Klagenfurter, die SR Altmann übersehen hat hast Du wohl auch nicht gesehen?

kumpale
0
1
Lesenswert?

Na klar,

deswegen haben sie auch nichts gefunden.
Für dich gilt also, sobald der VAR überprüft auch wenn er nichts findet, ist derjenige Spieler auch schuldig oder wie?
Bitte bleib beim Mädchenbasketball.