Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Gespräche laufen Sportliche Zukunft von WAC-Trainer Stary noch ungeklärt

Mit dem letzten Spiel des WAC in dieser Saison endet auch die 15 Spiele lange Amtszeit von Interimstrainer Roman Stary. Wo und in welcher Funktion es für den 47-Jährigen weitergeht, ist noch offen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
SOCCER - BL, WAC vs A.Wien
Stary hat am Sonntag sein letztes Spiel als WAC-Trainer absolviert © GEPA pictures
 

Im Fußball herrscht am Saisonende nicht selten ein Kommen und Gehen. Mögliche Abgänge bei Spielern wurden vom Verein noch nicht öffentlich gemacht. Aus dem Trainerstab wurden gestern nach der Play-off-Niederlage gegen die Austria Co-Trainer Mo Sahli und Tormanntrainer Christian Gratzei verabschiedet. Als Trainer hat sich am Sonntag auch Roman Stary verabschiedet, der die Mannschaft nach dem Abgang von Ferdinand Feldhofer übernommen hat. Die Bilanz ist mit fünf Siegen, zwei Unentschieden und sieben Niederlagen sicher nicht ganz nach Wunsch ausgefallen. Ob Stary dem WAC erhalten bleibt, ist offen. "Das weiß ich noch nicht. Es gibt einen guten Austausch mit dem Präsidenten. Ich habe quasi eine Jobgarantie hier. Das macht es viel leichter", sagt Stary, der vor seinem Interimsjob als Trainer bei den Wolfsbergern Sportkoordinator war.

Präsident Dietmar Riegler hat auch damit aufhorchen lassen, sich Stary im Nachwuchs der Wölfe vorstellen zu können. Eine Variante, die derzeit eher unrealistisch erscheint. Ebenso, dass auf den WAC gleich die nächste Trainerstation folgt. "Ich weiß nicht, ob ich mir das noch einmal antun will. Ich bin auch nicht mehr 24, sondern bald 48 Jahre alt. Da sehe ich die Sache mit dem Job viel gelassener", sagt Stary, der sich in den nächsten Tagen auch der Aufarbeitung der Saison widmen will.

Für die Spieler geht es nach einer enorm fordernden Saison mit unglaublichen 47 Pflichtspielen in den dringend benötigten Urlaub. Offizieller Trainingsstart mit Robin Dutt ist am 18. Juni.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Thereisa
0
7
Lesenswert?

Stary

Der Hauptverantwortliche, dass der Conference-League Platz dahin ist. Die Chance gegen Sturm war gross, aber mit so einer Fehlaufstellung kannst du nicht bestehen. Röcher gehört nie und nimmer in die Anfangself. Er ist leider nicht bundesligatauglich. Warum hat er nicht Dieng gebracht ? Er hat in deinen 2 Kurzeinsätzen mehr Gefährlichkeit bewiesen als Röcher und Vinziger zusammen. Hat 2 Tore rausgeht. Der grösste Fehltritt war Schöffl als Rechtsverteidiger gegen Sturm. Komplett überfordert und Liganiveau. Ausgangspunkt aller Gegentor. Da musst du halt riskieren und gorbelize rechts aufstellen.
Stary soll die u14 oder u15 übernehmen, für die Bundesliga musst du mehr wissen mitbringen. Leider Herr Präsident, falsche Entscheidung. Der Co-Trainer hätte 3s besser gemacht.

Peterkarl Moscher
3
5
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Wenn sich beim WAC Kadermäßig nichts ändert sehe ich schwarz, vom
Tormann bis zur Entfernung der nicht Bundesligatauglichen Verteidigung
und die Suche nach einem Stürmer überall besteht Handlungsbedarf, ansonsten spielt man in der nächsten Saison um den Abstieg ! Herr
Präsident jetzt muss man Geld in die Hand nehmen. Frage Akademie ?, groß
angekündigt und nichts kommt heraus, wäre besser die Austria Klagenfurt
würden den Part übernehmen. Der WAC ist derzeit eine Großbaustelle !!!!

buko
0
7
Lesenswert?

Stary

Gut das seine Zeit vorbei ist,so einen ahnungslosen Trainer kann man nicht gebrauchen in der BL er ist konzept und planlos

fersler
0
8
Lesenswert?

Herrn

Stary zur Erinnerung. Das Pensionseintrittsalter in Österreich ist 65 Jahre. Irgend etwas wird er sich daher wohl antun müssen.