Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Gegen DornbirnAufbäumen des VSV war zu schwach

Zwar kam der VSV nach einem Doppelschlag wieder zurück ins Spiel, der dritte Treffer wollte aber zunächst nicht gelingen. Anthony Luciani war mit einem Doppelpack der Mann des Spiels. Der DEC siegte in Villach 4:3.

Kapitän Fraser erzielte den ersten VSV-Treffer der Partie
© gepa
 

Ein leicht beflügelter VSV und zornige Dornbirner Bulldogs, die zum Auftakt der Qualirunde gegen Schlusslicht Linz verloren hatten, schenkten sich in der Villacher Stadthalle nichts. Das Chancenplus hatten aber ganz klar die Gäste. Und wie schon in Bratislava kassierte der VSV einen Doppelschlag. Im ersten Powerplay überrumpelte Andrew Yogan Villachs Keeper Jakub Sedlacek. Der Tscheche ließ einen Weitschuss durchrutschen, Anthony Luciani nahm den Abstauber ins leere Tor dankend an. Nur 67 Sekunden später klingelte es schon wieder. Daniel Woger tauchte plötzlich allein vor dem Tor auf und verwertete eine Dornbirner Kombination zum 2:0 der Gäste. Dass es nach 20 Minuten nicht 0:3 stand, war Sedlacek zu verdanken, der mit einer sensationellen Rettungstat den Puck gegen Luciani noch von der Linie kratzte. Das bestätigten die Schiedsrichter auch nach kurzem Videostudium

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren